Im Untergrund
Kultur

Warum der Prager Klub 007 eine der besten Musikvenues Europas ist

In den späten 1970er Jahren gegründet, hat sich der Prager Klub 007 in fast 40 Jahren zum wichtigsten Ort für alternative Musik der Stadt an der Moldau entwickelt. Ein Streifzug durch die Heimat des Klubs im Prager Stadtviertel Strahov.

Nach Strahov kommt man nicht, wenn man dort nichts zu tun hat. Am Hügel über der Stadt, hinter der Karlsbrücke und der Prager Burg gelegen, steigen an der Endstation "Stadion Strahov" aus den Bussen keine Touristen, Stadtbummler oder Einkäufer aus. Denn in diesem Teil des 6. Bezirks sind die Studenten in ihren Wohnhäusern zuhause. Ein Dutzend dieser Hochhäuser, die an Kleinstadtsiedlungen aus den 1960er-Jahren erinnern, stehen hier im Westen der Stadt. Doch wenn es Abend wird, schlängeln sich nicht nur die Bewohner dieser kleinen Welt im Minutentakt im Bus den Hügel hinauf, sondern suchen auch Musikfreunde die kleinen Hochhäuser in Strahov auf. Ihr Ziel ist zumeist ein ganz bestimmtes dieser Häuser. Denn im Keller des siebten Studentenwohnheims befindet sich der legendäre Klub 007, der seit fast 40 Jahren die alternative Musikwelt Prags, Tschechiens und Zentraleuropas entscheidend prägt.

Slideshow öffnen

Stadion Strahov

Verfallene Tribünen, leere Ränge: Das Stadion am Hügel hinter der Stadt

Kein Klub in Prag, und kaum ein Klub in Zentraleuropa ist nach so vielen Jahren noch derart aktiv und vielseitig wie der Kellerklub in Strahov. Punk, Indie, Hardcore, Metal, Ska, Electronic, Psychedelic, Psychobilly, Rock´n´Roll wechseln sich beinahe täglich ab. "Wir bieten Bookern unterschiedlicher Musikstile eine Bühne. Dadurch bleibt das Programm abwechslungsreich und spannend", erklärt Monika Černá, eine der derzeitigen Klubverantwortlichen.


Der Klub steht häufig als einziger tschechischer Stopp vieler US-amerikanischer Bands auf dem Tourplan.

"Während des Kommunismus haben die Studenten den Klub gegründet und betrieben, um einen freien Ort für Livekonzerte, Theater, Lesungen und Kunstaktivitäten zu schaffen", so Černá. Bis heute habe sich an der Philosophie nicht viel verändert. "Der Klub wird immer noch unabhängig von einem kleinen Team verwaltet und unterstützt jede Form von alternativer Musik abseits des Mainstreams." Vor der Wende spielten hier Bands wie "Dead Kennedys", heute steht der Klub häufig als einziger tschechischer Stopp vieler US-amerikanischer Bands auf dem Tourplan. So spielten die 1990er-Jahre Emo-Pop-Punk-Pioniere "Get Up Kids" nach ihrer Reunion einige ihrer wenigen Europashows im Herbst 2011 im Klub 007.

Die US-amerikanische Indie-Band "The Hotelier" im Klub 007

Nur eine Straßenbreite vor dem Eingang zum Studentenviertel liegt das verfallene Stadion Strahov. Ein Koloss aus dem 1930-Jahren, der in frühen Jahren für Turn- und Massenveranstaltungen verwendet wurde, später als Austragungsort für Rockkonzerte diente und heute als Trainingszentrum für den Fußballklub Sparta Prag genutzt wird. Ein Bau, im krassen Gegensatz zum kleinen Kellerklub: überdimensioniert und einfältig. Lebendige Dynamik findet eben häufig im Verborgenen statt.

Die amerikanische Ambient-Band Gregor Samsa, Hauptfigur in Franz Kafkas "Die Verwandlung", im Klub 007 im Jahr 2009. Die Kreidetafel am Klubeingang musste nach der Renovierung weichen.

Kommentar verfassen