Kopf oder Zahl
Meinung

Rainer Nikowitz: Kopf oder Zahl

Die Flüchtlingsobergrenze wird wohl nicht halten. Da muss man also rechtzeitig gegensteuern.

Kern: 11.000.
Sobotka: Mehr! 18.950.
Blümel: Viel mehr! Drölftausendbillionenzigtrilliarden. Ungefähr.
Kern: Und wer wären nachher Sie?
Blümel: Ihr schlimmster Albtraum.
Kern: Mein schlimmster Albtraum is, i komm auf die Vernissage, ja? Und auf einmal schießt’s mir siedend heiß ein: mei Hosn!
Sobotka: Des kenn i. I hab im Traum a oft kane an.

Kern: Kinderkram! Es is viel ärger: Meine is von der Stangen!
Blümel: Ihre Sorgen hätt i a gern.
Kern: Wenn i ma Ihna so anschau, bin i geneigt, des zu glauben.
Sobotka: Wir müssen jedenfalls dringend was unternehmen.
Kern: Des hab i mit meine 11.000 eh scho probiert. Und dann sagst du, es san viel mehr.
Blümel: De Zahl mit windige Rechentricks obedrucken kann aber net die Lösung sein.
Kern: A andere werma aber net haben, wenn in zwei, drei Monat der 37.501. vor der Grenz steht.
Sobotka: Die Notverordnung! Mit der schaff ma’s!

Kern: I muss gestehen, diese Zahlendiskussion interessiert mi net besonders.
Blümel: So isses Ihnen ja bei der ÖBB a scho gangen.
Kern: San Sie am End der uneheliche Sohn vom Lopatka? Sie san dem so ähnlich.
Sobotka: Er hat scho Recht. Wenn die Obergrenz net hoit, dann lern ma alle miteinander an nassen Fetzen aus der Nähe kennen.
Kern: Ui. Da müsst i mi jedenfalls vorher umziehen.
Sobotka: I eigentlich net.
Kern: Es hat alles seine Vorteile. A wenn ma’s net glei sieht.
Blümel: Wir gehen aber sicher net mit Ihnen unter. Treten Sie doch am besten einfach glei wieder zurück.
Kern: Der Papa muss so was von stolz sein!

rainer.nikowitz@profil.at

Kommentar verfassen