Kern bei Kanzlerfrage doppelt so stark wie Strache
Österreich

Kern bei Kanzlerfrage doppelt so stark wie Strache

Sonntagsfrage: FPÖ liegt allerdings mit 33% deutlich vor SPÖ mit 27% .

Wie „profil“ in seiner aktuellen Ausgabe (03/17) berichtet, kann Bundeskanzler Christian Kern leicht zulegen. Aktuell meinen 33% der Befragten, sie würden den SPÖ-Chef direkt zum Kanzler wählen (+2%). In der fiktiven Kanzlerfrage liegt FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache leicht abgeschwächt mit 16% hinter Kern (-1%). Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für „profil“ durchgeführten Umfrage legte ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner auf 10% (+2%) zu.

In der Sonntagsfrage liegt die FPÖ mit 33% weiter vor der SPÖ (27%). Beide haben gegenüber dem Vormonat je einen Prozentpunkt verloren, die ÖVP konnte um einen Prozentpunkt auf 20% zulegen. Während die Grünen bei 11% stabil blieben, kletterten die NEOS auf 8% (+1 %).

Die Forderung von Kanzler Kern nach einem Mindestlohn von 1500 Euro brutto unterstützt tendenziell eine Mehrheit von 63%, während 35% dies eher ablehnen. Kritischer antworten die Befragten, ob die Amtszeit von Landeshauptleuten auf zwei Perioden begrenzt sein soll: Dagegen plädieren 49%, dafür sind 45%, der Rest machte keine Angabe.

(n = 500, maximale Schwankungsbreite +/- 4,4 %)

Kommentar verfassen
  • Peter Eberl (pete7) Mo., 23. Jan.. 2017 12:48

    Aber wer nimmt nach den letzten Meinungsumfragen diese noch ernst??
    Und noch dazu im linken Profil!! Oder glaubt irgendwer Profil würde berichten Strache liegt weit vorne!!
    Abwarten was passiert. Hoffentlich das Richtige. Aber die Etablierten sprich Abkassierer und deren Medien helfen fleissig mit, dass auch weiterhin der Trend zu den wirkl. konservativen Kräften - und zwar europaweit anhält

    Melden
  • Wolf Larsen (Larsen) So., 22. Jan.. 2017 13:46

    Genau wie Hillary C.
    Die lag bei den Umfragen auch immer vorn.

    Melden