© Walter Wobrazek

Home Shortlist Shortlist-Oesterreich
11/30/2016

Let it be to vote for me

Angelika Mlinar (NEOS) will Vizefraktionschefin der Liberalen im EU-Parlament werden -und wirbt mit einem nicht unbizarren Video, in dem sie statt "Let it be" "Vote for me" singt. Sie findet es witzig. Da ist sie ja schon einmal eine.

von Rainer Nikowitz

Mlinar: Also, wie findest du's? Wahnsinn, oder? Strolz: Ja. Das trifft's ziemlich genau. Mlinar: I sag ja immer: Nur Humor bringt uns durchs Leben, oder? Strolz: Warum glaubst, hab i di damals als Kandidatin ausg'sucht? Manche lachen immer noch! Mlinar: Und ma muss das auch so sehen: Ganz viele Österreicher haben ja schon vergessen, dass i überhaupt da in Brüssel sitz. Da hab i auch so ein bissl das Eugen-Freund-Syndrom. Strolz: Ja. Und bei dem is seine Partei sicher genauso unglücklich darüber wie wir bei dir. Mlinar: Aber: Jetzt isses ihnen zum Glück ja wieder eingfallen! Strolz: Ja. Das ist natürlich ein Vorteil. Mlinar: Willst es noch einmal anschauen? Also i kann mi gar nett sattsehen. Ich hau mich jedesmal sooooo ab! Ich spiel's noch einmal! Strolz: Ja, das versteh ich sehr gut. Ich hau mich auch jedes Mal. Mlinar: Aber Mat! Doch nicht mit dem Kopf gegen die Tischplatte! Strolz: Du, so lach i einfach manchmal. Vor allem dann, wenn's so unglaublich lustig is. Mlinar: So a Video muss i im nächsten Wahlkampf unbedingt auch daheim in Österreich machen! Strolz: Super Idee! Für welche Partei? Mlinar: Ahaahahaha! Der war auch net schlecht! Strolz: Nein. Und je länger i drüber nachdenk, desto besser gfallt er mir. Mlinar: Schauschauschau! Jetzt kommt glei des Einhorn! Strolz: Jö.