Die profil-Umfrage im Juli

Österreich

"Am schwierigsten ist es für die FPÖ"

Die SPÖ und auch die ÖVP können im Zuge der Diskussion um den 12-Stunden-Tag in den Umfragen zulegen, die Wähler der FPÖ sind hingegen enttäuscht. Punkten kann die Regierung beim Thema Flüchtlinge - auch wenn sie bei anderen Themen nicht so gut abschneidet. Meinungsforscherin Alexandra Siegl über die profil-Umfrage im Juli.

Anmerkung zur aktuellen profil-Umfrage:

In den "Oberösterreichischen Nachrichten" wurde zeitgleich eine Umfrage veröffentlicht, die die Freiheitlichen nicht bei 24 (also hinter der SPÖ), sondern bei 28 Prozent auf Platz zwei sieht.

Unterschiede in den Hochrechnungen zwischen Unique Research (für profil) und der kürzlich publizierten Spectra-Umfrage (für "OÖN") ergeben sich aus den unterschiedlichen Befragungszeiträumen. Während Unique Research zwischen 9. und 13. Juli 2018 befragt hat, war der Befragungszeitraum bei Spectra zwischen 6. und 29. Juni 2018, die aktuelle Debatte rund um die Arbeitszeitflexibilisierung ist in der Spectra-Umfrage also nur teilweise abgebildet.

Für welche Partei würden Sie derzeit bei der Nationalratswahl stimmen?

Für welche Partei würden Sie derzeit bei der Nationalratswahl stimmen?

Methode: Telefonische & Online-Befragung
Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren
Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: ± 3,5 Prozentpunkte
Stichprobengröße: n = 800 Befragte (300 telefonisch, 500 online)
Feldarbeit: 9. bis 13. Juli 2018

Kommentar verfassen
  • Peter Eberl (pete7) Mi, 18. Jul. 2018 19:25

    Na glauben Sie es wirklich??
    Zumal in anderen Medien berichtet wurde, dass die Blauen die Roten überholt gaben. Letzteres klingt glaubwürdiger..
    Warum bedient sich das Profil nicht einer bekannten und bewährtem Umfragefirma???

    Melden
  • friedrich stephan lehner
    friedrich stephan lehner Mo, 16. Jul. 2018 14:10

    der blaue "gottseibeiuns" kickl wird die umfragewerte der fpö retten! wenn´s denn sein muss auch hoch zu pferd.

    Melden