"Sie entscheiden sich heute bewusst fürs Sterben"
Österreich

"Sie entscheiden sich heute bewusst fürs Sterben"

Die Politik-Zitate der Woche.

"Was man sich auch als Polizist gefallen lassen muss, ist, dass untersucht wird, und da sollte man nicht sehr mimosenhaft sein." - Peter Goldgruber, Generalsekretär im Innenministerium, verteidigt die Razzia beim Verfassungsschutz.

"Es gab in der SPÖ nie eine Zuwendung zu den Freiheitlichen." - Parteichef Christian Kern schaut nicht ins Burgenland.

"Wir sind mit dem Besen reingefahren. Nach dieser Aktion werden wir den Kärcher brauchen." - Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) setzt nach der Energetiker-Affäre auf neue Säuberungsinstrumente.

"Ich arbeite zum höchsten Wohle der ganzen Menschheit." - Christoph Fasching, Krankenhaus-Energetiker des KAV.

"Es beginnt eine gute Zeit." - Finanzminister Hartwig Löger (ÖVP) freut sich über den Budgetüberschuss.

"Man könnte auch einen Hydranten als Finanzminister hinstellen und würde ein ausgeglichenes Budget zustande bringen." - Weil die Steuereinnahmen "wie arabische Ölquellen" sprudeln, meint NEOS-Chef Matthias Strolz.


Der Finanzminister hat mit dieser Rede den 'Karlheinz Grasser-Anerkennungspreis' verdient.

"Der Finanzminister hat mit dieser Rede den 'Karlheinz Grasser-Anerkennungspreis' verdient." - Alles Schall und Rauch, meint auch SPÖ-Chef Kern.

"Bis heute gibt es kein Land weltweit, das in Sachen Nichtraucherschutz einen Schritt zurück gemacht hat." - Schwarz-Blau kübelt das Rauchverbot in der Gastronomie, Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) ist entsetzt ...

"Sie entscheiden sich heute bewusst fürs Sterben." - ... und NEOS-Chef Strolz bestürzt.

"Minderheiten auszugrenzen, Suchtkranke auszugrenzen, das verurteile ich." - Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) hingegen zerdrückt eine Träne für diskriminierte Raucher.

"Es ist mittlerweile salonfähig geworden, dass Typen, die man vor kurzem noch als Kellernazis bezeichnet hatte, aus dem Keller in die Belletage der Republik übersiedelt werden." - Grünen-Chef Werner Kogler macht außerparlamentarische Opposition.

"Der Antrag ist abgenommen." - Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) übt noch das Vorsitzführen.

"Jeder soll sich privat einen Energetiker leisten, aber nicht mit Steuergeld." - Heinz-Christian Strache (FPÖ), Vizekanzler mit Herz für Esoterik-Selbstzahler.

Kommentar verfassen