Der steirische Polizei-Hofrat Alexander Gaisch

Der steirische Polizei-Hofrat Alexander Gaisch

Österreich

Zitate der Woche: "Sag amoi geht's no?"

Die Politik-Zitate der Woche.

"Sie bleibt, das ist gar keine Frage." - Absägen abgesagt, sagt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch über Pamela Rendi-Wagner.

"Es ist für die Sozialdemokratie eine schwere Zeit und es ist für mich persönlich eine schwere Zeit." - Rendi-Wagner leidet ...

"Ich habe einen Rucksack voller Steine übernommen." - ... und wirft Mitarbeiter-Ballast ab, was für Empörung sorgt.

"Aus sozialdemokratischer Sicht ist das ein Albtraum." - Niederösterreichs Landeschef Franz Schnabl ist mit der Gesamtsituation unzufrieden.

"Die SPÖ ist ein Opfer von Bobo-Quereinsteigern geworden, die der Aufgabe Modernisierung nicht gewachsen sind." - In der Krise geht auch der Industrielle Hannes Androsch als Arbeiterführer durch.

"Hätte ich nur annähernd geahnt, aus welchem Persönlichkeitsholz Christian Kern geschnitzt ist, wäre ich im Mai 2016 in einer Kampfabstimmung um den Parteivorsitz gegen ihn angetreten." - Gerhard Zeiler bleibt als SPÖ-Hättiwari zurück.

"Zeiler vertritt in der SPÖ nicht einmal ein Flügerl." - Burgenlands Hans Peter Doskozil mag "Außenstehende" nicht.

"Wenn Sie den stellvertretenden Landespolizeidirektor net kennen, werd i Ihnen die Wadln viererichten. Sag amoi gehts no?" - Den steirischen Polizei-Hofrat Alexander Gaisch kennt nach seinem Telefon-Auszucker jeder.

"Heute ist ein Tag der Freude und der Dankbarkeit." - Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) jubelt nach der Steiermark-Wahl.

"Die Steirer haben in den letzten Jahren ordentlich aufgeholt - nicht nur beim Wein." - Amtskollegin Johanna Mikl-Leitner prostet aus Niederösterreich zu.

"Da kommt der Unternehmer und Manager durch." - Wahlverlierer Michael Schickhofer (SPÖ) weiß, wann er zu gehen hat.

"Ich biete der FPÖ die Aufhebung meiner Suspendierung (diese war eine nicht freiheitliche Vorverurteilung) und Rückkehr als Wiener Parteichef an." - Heinz-Christian Strache bringt durcheinander, wer wem was anbieten kann.

"Eine Rückkehr in die FPÖ wird nicht möglich sein." - Ausschluss statt Rückkehr stellt FPÖ-Chef Norbert Hofer seinem Vorgänger in Aussicht.

"Das Wort heißt Ausschluss und das besteht aus zwei Worten, das eine ist 'Aus' und das andere ist 'Schluss'." - Es reicht, befindet auch Klubchef Herbert Kickl über die "große Verwirung" Straches.

"Strache befindet sich offenbar seit Wochen in einem psychischen Ausnahmezustand." - FPÖ-Urgestein Mölzer liefert eine ähnliche Diagnose.

"Es wird auch ein Arzt nicht tagelang zuschauen, wenn ein Patient einen Wundbrand hat und warten, bis der ganze Körper vergiftet ist." - Niederösterreichs Gottfried Waldhäusl droht gleich mit Ausschluss der ganzen Wiener Landespartei.