Krebs durch Viren?
Wissenschaft

Krebs durch Viren?

Kurz gefragt.

Mehr als 90 Prozent aller Erwachsenen tragen das Epstein-Barr-Virus in sich, welches das äußerst unangenehme Pfeiffersche Drüsenfieber verursachen kann - eine sehr langwierige Infektion. Ist die Krankheit ausgestanden, wird das Virus jedoch vom Immunsystem meist gut in Schach gehalten - außer bei einem kleinen Prozentsatz der Menschen, bei dem es offenbar die Krebsentstehung begünstigt , wie Experten des Deutschen Krebsforschungszentrums berichten.

Ein Proteinbestandteil des Virus verhindert, dass sich infizierte Körperzellen richtig teilen, wodurch Krebszellen entstehen können. Vor allem Lymph-, Magen- sowie Rachenkrebs scheinen auf diese Weise gefördert zu werden.

Kommentar verfassen