Kurz gefragt
Wissenschaft

Kurz gefragt

Wie schnell verändert sich das Blut in großen Höhen?

Bergsteiger berichten seit Langem von einem praktischen Gewöhnungseffekt: Haben sie einige Wochen vor einem Gipfelsturm bereits hoch oben in sauerstoffarmer Luft übernachtet, dauert die neuerliche Akklimatisierungsphase oft nur eine Nacht anstatt mehrerer Tage. Der Forscher Robert Roach von der Universität Colorado kann diesen Mechanismus nun erklären: Schon nach wenigen Stunden auf über 5000 Metern konnte er Stoffwechselveränderungen in den roten Blutkörperchen seiner Probanden feststellen, die es erlaubten, mehr Sauerstoff aufzunehmen und zu den Muskeln zu transportieren. Dieser Effekt steigerte sich während des Aufenthalts in großer Höhe und er könne bis zu vier Monate andauern, also während der Lebensspanne der roten Blutkörperchen, vermutet Roach.

Kommentar verfassen