Warum der Amazonas-Regenwald so wichtig ist
Wissenschaft

Warum der Amazonas-Regenwald so wichtig ist

"Jedes Problem des Regenwaldes ist ein globales Problem."

Das Amazonasbecken birgt die größte Artenvielfalt der Welt: rund ein Viertel aller Flora- und Faunaspezies. Der Fluss alleine beherbergt mehr Fischspezies als alle anderen Flüsse der Welt zusammen. Ein Fünftel allen Süßwassers der Erde fließt hier. Der Amazonas ist der größte, breiteste, längste, wasserreichste Fluss der Welt. Entlang des Flusses liegt die Hälfte des noch verbleibenden Regenwaldes der Erde. Fünf Prozent der Erdoberfläche bedeckt der Amazonasregenwald, schätzungsweise sieben Millionen Quadratkilometer, etwa so groß wie Europa ohne den russischen Teil.

Wald und Fluss produzieren ihr eigenes Klima, das wiederum das Weltklima beeinflusst. Im Regenwald entstehen rund 20 Prozent allen Sauerstoffs der Welt. Und er speichert 80 Milliarden Tonnen Kohlendioxid - so viel, wie die Menschheit in zehn Jahren produziert. "Jedes Problem des Regenwaldes ist ein globales Problem", sagt Thomas Lovejoy, ein einflussreicher Ökologe.

Kommentar verfassen