Im CETA-Labyrinth: Ein Wegweiser

Wirtschaftsminister Reinhiold Mitterlehner (ÖVP) und die kanadische Ministerin für internationalen Handel, Chrystia Freeland.

Wirtschaftsminister Reinhiold Mitterlehner (ÖVP) und die kanadische Ministerin für internationalen Handel, Chrystia Freeland.

Welchen Weg nimmt das EU-Kanada-Abkommen?

Hektik in Europas Hauptstädten. Bald soll das viel kritisierte EU-Kanada-Handelsabkommen CETA ("Umfassendes Wirtschafts- und Handelsabkommen“) unterzeichnet werden. Doch wichtige Fragen sind offen. Vor allem, ob alle EU-Staaten mitziehen. In Österreich beispielsweise sind sich die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP uneins. Diese Woche lehnten bei einer suggestiv angelegten Befragung 92 Prozent der SPÖ-Parteimitglieder CETA ab (Beteiligung: 7,5 Prozent). SPÖ-Kanzler Christian Kern erklärt, sich ans Ergebnis gebunden zu fühlen. ÖVP-Vize Reinhold Mitterlehner fühlt sich übergangen. Wie geht es weiter?