OMV-Chef Seele setzt trotz Paris-Beschlüssen weiterhin auf Öl und Gas

 Rainer Seele: "Ausstieg aus Öl und Gas bis 2050 nicht möglich"

Rainer Seele: "Ausstieg aus Öl und Gas bis 2050 nicht möglich"

Einen Ausstieg aus fossilen Energien werde „ich als OMV-Chef nicht erleben“.

In einem Interview in der aktuellen Ausgabe (15/52) des „profil“ erklärt OMV Generaldirektor Rainer Seele, er setze weiterhin voll auf das Öl- und Gasgeschäft – trotz der weitreichenden Beschlüsse der Klimakonferenz von Paris. „Ich bin der Meinung, dass ein Ausstieg aus Öl und Gas bis 2050 nicht möglich ist“, sagt Seele im „profil“-Gespräch.

Das umweltfreundlichere Erdgas werde zwar künftig „im Portfolio der OMV ein größeres Gewicht“ bekommen. „Aber auch Öl bietet noch Potential“, so Seele, etwa im Mobilitätssektor und beim Raffineriegeschäft. Dass die Welt völlig aus fossilen Energien aussteigt, werde „ich als OMV-Chef nicht erleben“.

Auch zum bevorstehenden Asset-Tausch mit der russischen Gazprom nahm der OMV-Chef im „profil“-Interview Stellung. Derzeit würden drei OMV-Assets dafür infrage kommen, an die Gazprom zu gehen. Welche das sind, darüber bestehe eine „Vertraulichkeitsvereinbarung“, so Seele. Das Fernleitungsnetz Gas Connect Austria sei jedenfalls nicht darunter.