Warum werden in Wien nur PET-Flaschen gesammelt?

Warum werden in Wien nur PET-Flaschen gesammelt?

Warum werden in ganz Österreich Kunststoffe gesammelt, in Wien jedoch nur PET-Flaschen? Will Wien nur den lukrativeren Müll? Und was ist mit der ARA-Abgabe, die sich ja auf alle Verpackungen bezieht? (SABINE MAYR, via E-Mail)

Die gemischte Kunststoffsammlung in Wien wurde 2005 auf eine reine Sammlung von Plastikflaschen umgestellt, um den Anteil an Fremdstoffen zu verringern und hohe Recyclingraten zu erzielen. "Der Fehlwurfanteil - insbesondere Restmüll - konnte seither von 40 auf rund zehn Prozent reduziert werden", sagt Ulrike Volk, Sprecherin der MA48. Auch die Salzburger, Niederösterreicher und Kärntner sammeln ausschließlich Plastikflaschen. Rein wirtschaftlich betrachtet wäre das ohnehin die sinnvollere Variante. Plastikflaschen bieten die größte Recyclingausbeute und verursachen die geringsten Kosten. Das Ziel, österreichweit 30 Prozent aller Kunststoffverpackungen wiederzuverwerten, ließe sich damit aber nicht erreichen. Deshalb werden in anderen Bundesländern weiterhin Leichtverpackungen gesammelt.

Für die Kalkulation der ARA-Tarife gilt: Die Kosten der getrennten Sammlung von Verpackungen werden addiert, davon die Verwertungserlöse abgezogen und durch die auf den Markt gebrachte Verpackungsmenge dividiert. Die Umlage erfolgt also auf alle Verpackungen, die Höhe der Kosten richtet sich aber nach der tatsächlich gesammelten Menge.

Sie haben auch Fragen? Schreiben Sie an redaktion@profil.at