<i><small>Cyberama von Thomas Vašek</small></i>
Wir digitalen Sklaven: Frohe iNachten!

Machen uns digitale Gadgets zu unfreien Menschen?

Irgendwas Digitales muss es sein. Ein Kindle, das neue iPad, eine PlayStation oder wenigstens - für kleines Geld - ein iPod nano. Weihnachten ganz ohne digitale Gadgets kann man sich heute kaum noch vorstellen, und ich fürchte, das ist nicht nur ein Ober- und Mittelschichtphänomen. Nichts gegen digitale Gadgets: iPad & Co. sind nun einmal die coolsten, faszinierendsten technischen Geräte, die es jemals gegeben hat. Sicher gibt es kreativere, persönlichere Geschenke. Aber seien wir ehrlich: Über eine PlayStation freuen sich die meisten Kids mehr als über eine Holzeisenbahn. Und was ist ein handbestickter Pyjama gegen ein iPad mini Retina? Das Schlimme ist nicht, dass wir so viele digitale Gadgets zu Weihnachten verschenken. Das Schlimme ist, dass uns kaum etwas anderes einfällt. Wir sind abhängig von der digitalen Welt. Die tollen Gadgets suggerieren uns, dass wir über sie grenzenlosen freien Zugang zu Informationen bekommen. Aber diesen Zugang bekommen wir nur, wenn wir den Internetkonzernen im Gegenzug Daten liefern, die diese für Werbung verwenden, um unser Verhalten zu manipulieren. So betrachtet, machen uns die Gadgets nicht freier, sondern weniger frei. Wer zu Weihnachten ein Gadget schenkt, der schenkt nicht nur eine technische Spielerei, sondern auch eine Art Nasenring der Netzindustrie. Wenn wir nicht zum tumben Datenvieh werden wollen, das sich bedenkenlos von den Konzernen melken lässt, müssen wir mehr sein als bloß Konsumenten, die ihre Privatsphäre für ein paar Gratisangebote eintauschen. Wirklich freie, kluge Menschen lassen sich nicht so leicht manipulieren, sie machen sich nicht zum Instrument der Gadgets, die sie benutzen. Vielmehr benutzen sie die Gadgets als Instrument. Wer dagegen glaubt, dass ein (geschenktes) iPad allein schon freier und klüger macht - ist der nicht in Wahrheit unfrei und dumm? Wie denken Sie darüber? Bitte schreiben Sie mir unter thomas.vasek@profil.at

thomas.vasek@profil.at