© APA

Wissenschaft
04/02/2020

Das Coronavirus-Glossar

Wichtige Begriffe aus dem Corona-Krisen-Vokabular einfach erklärt.

von Ines Holzmüller

Tröpfcheninfektion: Bei einer Tröpfcheninfektion passiert die Übertragung durch infektiöse Tröpfchen, die beim Atmen, Sprechen, Husten oder Niesen abgesondert werden und auf Schleimhäute (zum Beispiel in Mund, Nase oder Augen) anderer gelangen. Man geht davon aus, dass das Coronavirus primär so übertragen wird. Aber auch eine Schmierinfektion, durch Rückstände auf Gegenständen, könnte in seltenen Fällen möglich sein. Darum ist auch Händeschütteln zu vermeiden.

Social Distancing: Dieser Begriff meint das Vermeiden von physischen sozialen Kontakten, also das Abstandhalten von anderen Personen, um Infektionen vorzubeugen. Wo man sich begegnet, sollten ein bis zwei Meter Abstand gehalten werden.

Pandemie: Eine Pandemie ist eine überregionale bis weltweite Erkrankungswelle, die auch über Grenzen hinweg viele Infektionen zur Folge hat, im Regelfall mehrere Kontinente betrifft und sich dort eigenständig ausbreitet. Eine Epidemie hingegen tritt regional begrenzt auf.

Reproduktionsrate/Reproduktionsfaktor (R0): Dieser Faktor gibt an, wie viele Personen im Durchschnitt von einer infizierten Person angesteckt werden. Ist R also gleich 3, steckt eine Person drei andere an, die Krankheit verbreitet sich. Fällt R unter eins, gehen die Erkrankungen zurück. Da es sich um einen Durchschnittswert handelt, kann er nur eingeschränkte Aussagen darüber treffen, wie genau sich die Krankheit verbreitet. Also ob zum Beispiel eine Person sehr viele Menschen anstecken kann, oder viele nur wenige anstecken.

Inkubationszeit: Die Inkubationszeit bezeichnet die Zeitspanne zwischen einer Infektion und den ersten Anzeichen einer Erkrankung. Sie kann bei Covid-19 bis zu 14 Tage dauern, im Mittel liegt sie aber bei fünf bis sechs Tagen.

Herdenimmunität: Sind wir immun, hat unser Immunsystem Antikörper gegen einen Krankheitserreger gebildet. Bei der Herdenimmunität sind genug Menschen einer Bevölkerung durch Impfung oder ein Durchmachen der Krankheit immun, sodass sich der Erreger nicht mehr im großen Maße ausbreiten kann. Wie immun man nach einer Erkrankung mit Covid-19 ist, ist aber noch Gegenstand von Untersuchungen.

Coronavirus/SARS-CoV-2/Covid-19: Die Coronaviren bezeichnen eine große Familie an Viren. Der Erreger SARS-CoV-2 ist ein Coronavirus, das zuvor nicht bei Menschen nachgewiesen wurde. Das passierte erstmals in Wuhan in China. Dieser Erreger kann die Krankheit Covid-19 auslösen.

Anmerkung aus der Redaktion: Die Informationen zum Coronavirus ändern sich rasch. Daher können einige der Inhalte in diesem Artikel veraltet sein. Die aktuellsten Infos finden Sie hier.