Erfinder und „Dübelkönig“ Artur Fischer erhält „Innovations-Oscar“

Erfinder und „Dübelkönig“ Artur Fischer erhält „Innovations-Oscar“

Der deutsche Erfinder und „Dübelkönig“ Artur Fischer, 94, erhielt am Dienstag den „Innovations-Oscar“ 2014, den Europäischen Erfinderpreis für sein Lebenswerk.

Fischer hat bereits über 1100 Patente angemeldet und forscht immer noch. Neben dem Spreiz-Dübel, einer der häufigsten verwendeten Bauteile der Welt, erfand der Sohn eines Schneiders unter anderem Schrauben für die Wiederherstellung von Knochenbrüchen. Seine Erfindung des Synchronblitzes für Fotoapparate ermöglichte dem gelernten Schlosser 1948 die Gründung einer eigenen Firma im Schwarzwald – inzwischen ein Familienunternehmen mit 43 Tochtergesellschaften und 4150 Beschäftigten. „Das Kind muss in uns bleiben“, sagte der erfolgreiche Erfinder in seiner Dankesrede in Berlin und rief Eltern dazu auf, kindliche Neugier zu fördern und zu bewahren.

(Lin)