Historiker Ernst Nolte gestorben

Im Jahr 2000 gewann Ernst Nolte, hier links im Bild mit Kinderbuchautor Ottfried Preußler, den Konrad Adenauer Preis.

Im Jahr 2000 gewann Ernst Nolte, hier links im Bild mit Kinderbuchautor Ottfried Preußler, den Konrad Adenauer Preis.

1986 löste Nolte den Historikerstreit aus. Heute verstarb der deutsche Historiker und Philosoph im Alter von 93 Jahren.

Als einer der führenden Forscher im Bereich des europäischen Faschismus zweifelte Ernst Nolte die Singularität des Holocaust an. Er zog sogar Parallelen zu den Verbrechen des Gulag-Systems in der Sowjetunion.

1986 brach er durch eine Diskussion mit dem Philosophen Jürgen Habermas den Historikerstreit vom Zaun. In dieser deutschlandweiten Debatte ging es um die Frage, ob der Holocaust ein historischer Einzelfall gewesen sei, und inwiefern er Deutschlands Identität beeinflusst. Der Streit dauerte ein knappes Jahr.

Ernst Nolte polarisierte mit seinen Thesen zum europäischen Faschismus. 1923 geboren, war er einer der umstrittensten Historiker Deutschlands.