KFZ-Steuer: Erhöhung der NoVA 2014 auch für Motorräder

KFZ-Steuer: Erhöhung der NoVA 2014 auch für Motorräder

Die alte Normverbrauchsabgabe (NoVA) gilt nur noch bis zum 16. Februar: Auch Motorräder sind von der Erhöhung betroffen.

Wer den Kauf eines Neuwagen plant und dabei keinen sparsamen Kleinwagen im Visier hat, sollte schnell zuschlagen. Denn die alte und im Regelfall günstigere Normverbrauchsabgabe (NoVA) gilt nur mehr für Käufe bis zum 16. Februar (als Stichtag gilt die Kaufvertrags-Unterzeichnung). Insbesondere Spritfresser werden danach aufgrund ihres hohen Schadstoffausstoßes empfindlich teurer.

Auch Motorräder betroffen
In der Diskussion um die höhere Besteuerung von Pkw-Neuzulassungen ist bisher untergegangen, dass auch Motorradkäufer tiefer in die Tasche greifen müssen. Bei der NoVA für Motorräder wird der Höchststeuersatz von 16 auf 20 Prozent angehoben.

„Reichensteuer”
Die Kfz-Branche hat noch einmal ihren Ärger über die Preissteigerungen für Fahrzeuge mit höheren Schadstoffausstoß Luft gemacht. Josef Schirak, Vorsitzender des Fachausschusses Fahrzeugeinzelhandel , sprach heute von einer "Reichensteuer" und meinte, dass gerade Fahrzeuge der Oberklasse und Premiumklasse "mit signifikanten Verkaufsrückgängen zu kämpfen haben".

Dem widersprechen allerdings die Zulassungszahlen der Statistik Austria: Demnach haben 2013 leistungsstärkere Fahrzeuge einen geringeren Verkaufsrückgang verzeichnet als der Gesamtmarkt. Bei Fahrzeugen über vier Liter Hubraum gab es gar eine Steigerung von vier Prozent.

Mehr zum Thema lesen Sie unter autorevue.at

Hier finden Sie den Novarechner von autorevue.at

(APA/Red)