Kurz gefragt: Depressionen durch Verkehrslärm?

Kurz gefragt: Depressionen durch Verkehrslärm?

Besteht ein Zusammenhang zwischen Straßenverkehrskrach und seelischem Wohlbefinden?

Dass Dauerlärm zu körperlichen Erkrankungen wie Gehörschäden und Blutdruckleiden führen kann, gilt als bekannt. Nun zeigt eine im deutschen Ruhrgebiet durchgeführte Langzeitstudie unter rund 3300 Personen, dass wohl auch Zusammenhänge zum seelischen Wohlbefinden bestehen. Wenn Menschen permanent Straßenverkehrskrach ausgesetzt sind, ließ sich eine messbare Risikosteigerung für Depressionen feststellen. Verkehrslärm sei somit ein Faktor für die Ausprägung dieses Symptombildes, so die Forscher.