Porsche "P1": Erstes Elektroauto ist bereits 100 Jahre alt

Porsche "P1": Erstes Elektroauto ist bereits 100 Jahre alt

Die Idee des Elektroautos ist nicht neu. Ferdinand Porsche wollte bereits vor 100 Jahren mit dem "P1" ein Stromauto auf die Straße bringen. In Stuttgart kann das Auto jetzt bestaunt werden.

Die erste Porsche-Konstruktion "P1" (Porsche 1) ist bereits heuer im Sommer in einem Stadl in Österreich gefunden worden und steht frisch herausgeputzt bereits im Porsche Museum in Stuttgart. Das vom Porsche-Gründer Ferdinand Porsche 1898 konstruierte Elektroauto mit drei Pferdestärken war eines der ersten, das jemals in Wien fuhr.

In Österreich gefundenes Relikt
Laut "autorevue.at" ist das in Österreich gefundene Relikt mit Heckantrieb einer von nur vier jemals gebauten "Egger-Lohner-Elektromobil Modell C.2 Phaeton", kurz "P1′′ getauft. Der Wagen kam 1899 bei einem Rennen mit 18 Minuten Vorsprung ins Ziel und habe bei einer Internationalen Motorwagen Ausstellung die Wirtschaftlichkeitswertung gewonnen.

Hochmoderne Alternative
Die Höchstgeschwindigkeit der damals hochmodernen Alternative zur Pferdekutsche lag bei 35 Kilometer pro Stunde. Der 130 Kilogramm schwere E-Motor war quer zwischen den Vorderrädern eingebaut, gelenkt wurde mit den Hinterrädern, so "autorevue.at". Die Jungfernfahrt fand am 26. Juni 1898 statt. Das Konzept wurde allerdings rasch wieder verworfen. Ferdinand Porsche hat seine Urheberschaft laut dem Fachmagazin extra dokumentiert: In allen wichtigen Bauteilen soll er selbst das Kürzel "P1" eingeschlagen haben - so kam das E-Auto zu seinem inoffiziellen Namen.

Mehr zum Thema lesen Sie unter autorevue.at

(APA/Red)