Ein Soldat der äthiopischen Nationalen Verteidigungskräfte (ENDF) nach Abschluss eines Trainings auf dem Feld von Dabat, 70 Kilometer nordöstlich der Stadt Gondar, Äthiopien, am 14. September 2021.

© AFP

Ausland
12/04/2021

Äthiopische Diaspora: Daheim ist Krieg

Etwa 1500 Äthiopier leben in Österreich. Aus der Ferne müssen sie verfolgen, wie ihre Heimat im Krieg versinkt. Was passiert dort? Was macht das mit ihnen? [E-Paper]

von Franziska Tschinderle

Es darf nicht zerfallen. Es wird nicht zerfallen.

Hailu Yazachew, 55, und  die 44-jährige Mignot Tadesse sind sich einig, wenn es um ihr Heimatland geht. Die beiden sitzen an einem kleinen Tisch in einem Café im 15. Wiener Gemeindebezirk und diskutieren seit bald vier Stunden miteinander. Sie scrollen sich durch die Schlagzeilen der letzten Tage und fahren mit dem Finger Routen auf Google Maps nach, da, wo Yazachew und Tadesse herkommen. Tausende Kilometer südöstlich von Wien, aus einem der bevölkerungsreichsten Länder Afrikas: Äthiopien.

Äthiopien ist ein föderal organisierter Vielvölkerstaat und besteht aus mehr als 80 verschiedenen Ethnien, eine Art „Jugoslawien in groß“, wie es die deutsche Wochenzeitung „Die Zeit“ einmal ausdrückte. Dort brodelt es gerade gewaltig. 

„Sie sind jetzt ungefähr hier, südlich der Stadt Hayk“, sagt Yazachew, und seine Stimme klingt äußerst besorgt. Er meint die Rebellen der TPLF. Das englische Kürzel steht für „Tigray People’s Liberation Front“, auf Deutsch: Volksbefreiungsfront Tigray. Ihre Soldaten kämpfen gegen die äthiopische Zentralregierung und nehmen dieser Tage immer mehr Städte ein. Eine Gegend, in der Yazachew Verwandte hat, haben sie bereits besetzt: „Menschen, die dort feststecken, dürfen nur unregelmäßig und unter Aufsicht telefonieren. Ihre Verwandten wissen nicht, ob sie noch leben.“

Lesen Sie jetzt weiter:

Die ganze Geschichte finden Sie in der profil-Ausgabe 43/2021 - hier als E-Paper.

Sie haben noch kein Abo? Testen Sie profil 4 Wochen kostenlos.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.