Larissa Marolt: TV-„Zicke“ als Medienphänomen

Dschungelcamp - Larissa Marolt: TV-„Zicke“ als Medienphänomen

Wenn das TV-Publikum eine „Zicke“ benötigt, dann wird es eine kriegen. Eine Biografie anhand der Bericht­erstattung über ein Medienphänomen namens Larissa Marolt.

Die 16 Jahre alte Schülerin Larissa Marolt aus der Kärntner Gemeinde Sankt Kanzian wird 2009 eine von zehn Kandidatinnen der ersten Staffel der TV-Casting-Show „Austria‘s Next Topmodel“. Die Medien berichten wohlwollend bis euphorisch über den Teenager. Charakterliche Auffälligkeiten werden als Ausgelassenheit, Fröhlichkeit und Verrücktheit interpretiert.

„Ausgelassen zu sein, dazu hatte die 16-Jährige auch guten Grund, denn sie gehört zu den zehn Finalistinnen, die sich um den Titel ‘Austria‘s Next Topmodel‘ bewerben.“
„Kleine Zeitung“

„Larissa, 16 – Die Kärntnerin lebt am Klopeiner See und fällt mit ihrem Hippie-Look auf. Ihre Maße: 175 cm groß, 85-63-84.“
„Österreich“

„Ich bin sehr kollegial, offen und kann Menschen unterhalten.“
Larissa Marolt, „Woche – Kärnten“

„Sie ist blond, 16 Jahre jung, langbeinig und sehr fröhlich.“
„Neue Kärntner Tageszeitung“

„Go, Larissa, go!“
„Woche – Kärnten“

„Larissa hat sich den coolsten, den flippigsten Look herausgesucht. Er passt zu ihrer verrückten Persönlichkeit.“
Moderatorin Lena Gercke, „Kleine Zeitung“

„Larissa, das neue Topmodel“
„Österreich“

„Meine Favoritin ist Larissa. Sie kommt einfach gut an. Ich glaube, sie schafft es, zu ihrer Meinung zu stehen und trotzdem die Wünsche des Kunden zu erfüllen.“
Emil Bauer, Ex-Geschäftsführer der Miss Austria Corporation, „Oberösterreichische Nachrichten“

„Wird es nichts mit dem Modeln, kann ich auch noch schauspielern. Regisseurin, Drehbuchautorin, Reporterin oder Richterin könnte ich mir auch vorstellen.“
Larissa Marolt, „Kleine Zeitung“

„Ich war immer so ein Lausbub, und sie haben aus mir eine richtige Dame gemacht. Ich bin richtig reif geworden, und das hab ich alles denen zu verdanken.“
Larissa Marolt, „Österreich“

„Topmodel-Familie: ,Wir sind so stolz auf Larissa‘“
„Österreich“

*

Als Siegerin von „Austria‘s Next Topmodel“ darf Larissa Marolt ab Februar 2009 an dem deutschen Pendant „Germany‘s Next Topmodel“ teilnehmen. Sie scheidet bei der von Heidi Klum moderierten Sendung als Achtbeste aus. Deutsche Medien nennen Marolt eine „Zicke“, die österreichische Berichterstattung folgt diesem Urteil.

„Die Fans fliegen auf Topmodel Larissa.“
„Kleine Zeitung“

„Stiehlt Topmodel Larissa den Deutschen die Show?“
„Neue Kärntner Tageszeitung“

„Haare färben? Neuer Look?! Das kommt für Larissa nun gar nicht in die Tüte! Wie reagiert wohl Heidi auf das unkooperative Verhalten von Austria‘s next Topmodel …“
„Pro Sieben“

„Auch wenn es nicht danach aussieht, bin ich sehr sensibel.“
„tv media“

„Die bisher unangefochtene Top-Zicke Tessa von ,Germany‘s Next Topmodel‘ bekommt mit Larissa Konkurrenz aus Österreich.“
„Die Presse“

*

Nach Ende der Model-Casting-Shows macht Marolt 2010 die Matura und übersiedelt danach nach New York, um dort eine Schauspiel-Ausbildung zu absolvieren. Die österreichischen Medien beharren auf der Annahme, dass der jungen Frau Großes gelingen werde. Tatsächlich kehrt Marolt bald nach Deutschland zurück, um eine Nebenrolle in der deutschen Soap „Anna und die Liebe“ zu spielen.

„Larissa bestand die Reifeprüfung“
„Kleine Zeitung“

„Larissa Marolt hat Glück und Köpfchen. Statt sich weiter im Modelbiz zu verrennen, geht die schöne Kärntnerin nach New York. Sie wurde an der berühmten Lee-Strasberg-Schauspielschule angenommen. Und dort formte sich immerhin schon Oscar-Mime Christoph Waltz!“
„News“

„Larissa unterwegs nach Hollywood“
„Dolomiten“

„Larissa und die Liebe: Schöne Kärntnerin wird zum TV-Star!“
"Kronen Zeitung“

„Kurioserweise hat Larissa, 20, jetzt das geschafft, wovon andere Next-Topmodel-Kandidatinnen nur träumen können: Sie ist dabei, richtig Karriere zu machen – als Schauspielerin.“
„tv media“

*

Die Model- und Schauspiel-Karriere von Marolt erweist sich entgegen der Berichterstattung als nicht allzu lukrativ. Für ein kolportiertes Honorar von 15.000 Euro wird die 21-Jährige Teilnehmerin der RTL-Sendung „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“, besser bekannt als „Dschungelcamp“. Anfängliche Begeisterung der Medien über Marolts Engagement in der Trash-Serie schlägt bald in vernichtende Darstellungen ihres Charakters um, bis hin zur Ferndiagnose psychischer Krankheiten.

„Ich habe kein fixes Einkommen und freue mich über jeden noch so kleinen Job, weil das Leben in New York ist stressig und teuer.“
Larissa Marolt, „Kleine Zeitung“

„Das österreichische Model Larissa Marolt wird als Kandidatin ins ,Dschungelcamp‘ des deutschen TV-Senders RTL einziehen. Das berichtete die deutsche ,Bild am Sonntag‘.“
Austria Presse Agentur

„Vom Laufsteg ins Ekel-TV“
„Tiroler Tageszeitung“

„Für ,Mausi‘ ist gewiss: ,Es kann ein Riesensprungbrett für Larissa sein.‘“
„Kronen Zeitung“

„Larissa zickt überall an“
„Express“

„Ist diese Larissa wirklich so doof? Die Österreicherin quasselt, meckert, jammert, lästert praktisch ununterbrochen.“
„Bild am Sonntag“

„In ,Ich bin ein Star, holt mich hier raus‘ katapultiert sich Larissa Marolt (21) zum fleischgewordenen Blondinen-Witz.“
„B.Z.“

„Selbst Camp-Arzt Dr. Bob, der alles über den Dschungel zu wissen scheint, ist sich jetzt nicht mehr sicher: ,Man weiß nicht, ob Larissa das alles nur spielt, um damit am Ende zu gewinnen, oder ob sie wirklich Angst hat.“
„Kronen Zeitung“

„Psychologen langsam besorgt: Dschungel-Wahnsinn um Larissa“
„Kronen Zeitung“

„,Die Larissa ist gerade angekommen, aber ihr Gehirn ist noch nicht da‘, lästerte der frühere „Ruck Zuck“-Moderator Jochen Bendel.“
„Die Welt“

„Hysterisch springt die Österreicherin durchs Camp, abwechselnd lachend, schreiend, schimpfend oder weinend, legt sich in fremde Betten, stiehlt Parfüm und beginnt schließlich einen handfesten Streit mit der zweiten Blond- und Dialektgefärbten des Camps, Melanie Müller.“
„Die Welt“

„Pampig, peinlich, plump: Die Österreicherin Larissa Marolt polarisiert im Dschungelcamp. Sowohl ihre Mitbewohner im Dschungel als auch die Fernsehzuschauer waren uneins darüber, ob die Österreicherin als Kind zu oft vom Wickeltisch gefallen sei, wie eine Konkurrentin im Camp vermutete, an Schizophrenie oder Ähnlichem leide – oder einfach nur sehr gut schauspielere.“
„Die Welt“

„Hat Larissa Marolt ADHS?“
„Bunte.de“

„Ist Larissa krank? Eine Psychiaterin versucht eine Diagnose.“
„Merkur-online.de“

„Mecker-Ziege aus Österreich: Das ist die Dschungel-Zicke Blarissa“
„Bild.de“

„Um Larissa Marolt muss man sich langsam Sorgen machen: Denn bereits an Tag 3 im Dschungelcamp nähert sich die Österreicherin gefährlich der psychischen Kernschmelze.“
„Web.de“

*

Larissa Marolt ist jetzt 21 Jahre alt. Fünf Jahre davon war sie in der Öffentlichkeit. In dieser Zeit legte sie den Weg von „ausgelassen“ und „fröhlich“ nach „doof“ und „psychisch krank“ zurück. Ein Weg zurück ist nicht bekannt.

„Sie kennen Larissa Marolt nicht? Glück gehabt.“
„Sueddeutsche.de“