© Google

Gesellschaft
12/10/2020

Google Stadia: Cloud-Gaming im Test

Spielwiese #5: Google präsentierte kurz vor Weihnachten ein niederschwelliges Cloud-Gaming-Angebot.

von Ines Holzmüller

Einfach losspielen auf jedem Gerät - ohne Downloads, ohne Updates: Das verspricht Googles Gaming-Angebot Stadia. Rechtzeitig vor Weihnachten und während die neuen High-End-Konsolen Playstation 5 und Xbox Series X ausverkauft sind, grätscht der Suchmaschinenriese mit seinem Cloud-Angebot in den Gaming-Markt.

Bei Cloud-Gaming läuft das Spiel auf einem externen Server und wird über das Internet auf dem Gerät des Spielers/der Spielerin gestreamt. Die Eingaben wiederum gehen übers Netz zurück an den Server. Eigentlich eine logische Weiterentwicklung des Gamings. Die Schwachstelle ist die Internetverbindung. Auch im profil-Test.

Aber zunächst zur Hardware: Spielen kann man mit Stadia am PC mit Controllern oder Tastatur und Maus, auf einigen unterstützten Handys und am Fernseher. Das geht jedoch nur mit dem Google Chromecast und dem Stadia-Controller (um rund 100 Euro gemeinsam im Paket zu haben).

Der Controller sieht gut aus, kann in Haptik und Genauigkeit jedoch nicht mit Geräten von teureren Konsolen mithalten, auch die Vibration wirkt abrupt und ruckelig. Im Controller eingebaut ist ein Button für den Sprachassistenten von Google, das eingebaute Mikro ist aber laut Google abgeschaltet, solange man die Taste am Controller nicht drückt.

Auf Smartphones und Tablets sowie am PC braucht man das Gerät grundsätzlich nicht. Hier spielt man über die Stadia-App bzw. den Google Chrome-Browser (zur Anmeldung bei Stadia braucht man eine Gmail-Adresse).

Im Test am Fernseher läuft Stadia leider nicht flüssig, immer wieder ruckelt das Bild beim Spielen, am Laptop hingegen funktioniert alles bestens und innerhalb von einer Minute kann man ohne Installation im Spiel sein. Das ist die Stärke von Google Stadia.

Ob Stadia auch beim Spieleangebot mit anderen Anbietern mithalten kann, wird sich zeigen. Momentan bekommt man hier noch weniger um mehr Geld. Zum Start kann man Stadia Pro einen Monat gratis testen, dann kostet es rund zehn Euro pro Monat und bietet 31 Spiele gratis an. Mehr sollen kommen. Playstation Plus kostet im Vergleich über 12 Monate jedoch nur die Hälfte, hier gibt es monatlich neue Spiele gratis. Der neue Blockbuster Cyberpunk 2077 ist jedenfalls auch für Stadia erhältlich - mit gratis Controller und Chromecast. Durchaus ein gutes Angebot.

Für einen ausführlichen Test von Google Stadia schauen Sie doch bei unseren Kollegen von der Futurezone vorbei.

 

profil wurde für diesen Test die Stadia Premiere Edition von Google zur Verfügung gestellt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.