Was macht das Phänomen Daniel Glattauer aus?

Was macht das Phänomen Daniel Glattauer aus?

Der Wiener Schriftsteller Daniel Glattauer ist der mit Abstand erfolgreichste Gegenwartsautor Österreichs: Er hat viereinhalb Millionen Bücher verkauft. Diese Woche erscheint sein neuer Roman „Geschenkt“ mit einer Startauflage von 200.000 Stück. Was macht das Phänomen Glattauer aus – und wie steht er selbst dazu?

Kürzlich besuchte Daniel Glattauer in Kopenhagen das „Noma“, eines der besten und teuersten Restaurants der Welt. Er orderte ein Gericht mit schwarzen Tupfen obenauf. Die Punkte im Essen waren Ameisen zum Würzen und Verfeinern. Die Rechnung war exorbitant hoch. Er habe sich das halt mal geleistet, vertraute der Schriftsteller später einer Freundin an: Das Essen sei absurd teuer und „eh ganz gut“ gewesen. „Man sah es seinem Gesicht aber an, dass ihm ein Schnitzel im Wirtshaus ums Eck genauso recht gewesen wäre“, so die Vertraute. Die Episode erzählt viel über den Bestsellerautor.

Glattauer, 54, ist, was seinen Alltag und seine ­Arbeit betrifft, nicht gerade ein Virtuose der Extravaganz, er neigt eher zum Bodenständigen und ­Beständigen. Nur in einem Bereich bevorzugt er die wirklich große Dimension: Mit viereinhalb Millionen verkauften Büchern ist er der mit Abstand erfolgreichste österreichische Gegenwartsautor ...

Lesen Sie die Titelgeschichte von Wolfgang Paterno in der aktuellen Printausgabe oder als E-Paper ( www.profil.at/epaper )!

Bild: Philipp Horak für profil