Führungswechsel in der Secession

Der Künstler Herwig Kempinger wird voraussichtlich nächster Präsident der Wiener Secession.

Eine der wichtigsten Positionen des Wiener Kunstbetriebs wird demnächst neu besetzt: Der seit 2007 amtierende Präsident der Secession, der Architekt András Pálffy, legt seine Funktion zurück. Sein Nachfolger wird mit höchster Wahrscheinlichkeit der Künstler Herwig Kempinger. Am Montag vergangener Woche wurde den Mitgliedern der traditionsreichen Künstlervereinigung der profil vorliegende Wahlvorschlag präsentiert. Kempinger tritt als einziger Kandidat an – gemeinsam mit einem von ihm nominierten Vorstandsteam, in dem sich unter anderem die Namen von Florian Pumhösl, Ursula Mayer, Maja Vukoje, Anna Jermolaewa, Markus Schinwald und Esther Stocker finden. Am 9. Dezember sind die Secessionsmitglieder zur Wahl eingeladen; da die Fristen für die Bekanntgabe von Gegenkandidaturen längst verstrichen sind, ist Kempingers Präsidentschaft – er wird dem renommierten Ausstellungshaus am Karlsplatz wohl für die nächsten zwei Jahre vorstehen – so gut wie sicher.