"Schnell ermittelt": Kein Dreh im Gemeindebau

Österreichs Filmschaffende wittern Zensur durch die Wiener Stadtverwaltung.

Wie profil berichtete, untersagte Wiener Wohnen dem Privatsender ATV weitere Dreharbeiten für dessen Doku-Soap "Wir leben im Gemeindebau“. Begründung: Man sei "mit dem Bild, das die Serie vom Gemeindebau zeichnet, nicht einverstanden“. Der Zwist zwischen Gemeinde und Privatsender ist kein Einzelfall. Auch der ORF ist betroffen.

So verweigerte Wiener Wohnen unlängst der MR-Film-Gruppe ("Kaisermühlenblues“, "Trautmann“, "Kronprinz Rudolf“) die Drehgenehmigung für die ORF-Erfolgsserie "Schnell ermittelt“ - mit ähnlicher Begründung. Die Handlung der betroffenen "Schnell ermittelt“-Folge mit Maria Bill als Gemeindebau-Bewohnerin würde nicht den Imageanforderungen von Wiener Wohnen genügen. Die MR-Filmcrew verlegte die Dreharbeiten daraufhin in eine Genossenschaftssiedlung. Peter Altendorfer, Aufnahmeleiter der MR-Film, ortet "Drehzensur“ durch den Wiener Magistrat.