Sheryl Crow covert Bill Withers’ „Lonely Town, Lonely Street“

Countersound #15: Philip Dulle findet Musik gegen Corona.

Drucken

Schriftgröße

Nie war New York City so leer wie in diesen Tagen. Verwaiste Straßenzüge und Plätze, geschlossene Restaurants und Geschäfte – nur die Krankenhäuser platzen aus allen Nähten. Die Ostküsten-Metropole ist das Epizentrum der Corona-Katastrophe in den USA. „Lonely Town, Lonely Street“ heißt auch ein Lied des Soulsänger Bill Withers, der am 30. März mit 81 Jahren an Komplikationen am Herzen gestorben ist (lesen Sie hier den Nachruf von Sven Gächter).

Die US-Sängerin Sheryl Crow hat den Song vom 1972er-Album „Still Bill“ jetzt gemeinsam mit dem Musiker Citizen Cope gecovert – und bringt die alles umgreifende Melancholie Withers’ in ihrer sanften Bearbeitung auf den Punkt. „Ich liebe Bill Withers. Sein Tod war ein schwerer Schlag“, schreibt die 58-Jährige in einem Statement auf ihrer Website. Die aktuellen Herausforderungen seien so schon schwer genug, erzählt sie weiter, selbst wenn man ohnehin nur versucht, von Tag zu Tag zu leben. „Don't impress the people that you meet,“ heißt es in der Großstadtdschungel-Beobachtung: „You might as well be a lonely walker in a lonely town, on a lonely street.“

Alles wird gut.

Philip Dulle

Philip Dulle

1983 in Kärnten geboren. Studium der Politikwissenschaft in Wien. Seit 2009 Redakteur bei profil. Hat ein Herz für Podcasts, Popkultur und Basketball.