profil-Kolumnist Rainer Nikowitz

profil-Kolumnist Rainer Nikowitz.

© Udo Titz

Satire von Rainer Nikowitz
10/16/2021

Die Nacht der langen Messer

Ist Sebastian Kurz jetzt „zur Seite“ getreten – oder wurde er?

von Rainer Nikowitz

Kurz: … und als nächsten Schritt nach euren Solidaritätsadressen …
Köstinger: Sei net scho wieder so bescheiden, Basti! Des war viel mehr als Solidarität! Mir alle mitanand san des M hinter deinem S!

Kurz: Ihr habt’s des eh super gmacht mit euren Wortmeldungen. I hab sie gar net viel redigieren müssen. Aber jedenfalls hätt i mir gedacht, dass ma des Ganze jetzt als Fortsetzung auf die ganz persönliche Ebene runterbrechen.
Mikl-Leitner: Was meinst damit?
Kurz: Na ja, zum Beispiel könntest du de NÖN für a Homestory einladen und ihnen dann die Bibliothek zeigen mit de ganzen Poster von mir an der Wand.
Mikl-Leitner: I … hab ka Bibliothek.
Kurz: Ah so. Wo hängen meine Fotos dann?


Köstinger: I könnt mir a Her-zerl tätowieren lassen, in dem drinsteht: „Basti forever“!
Kurz: Sehr schön! Aber wohin? Ma muss es ja sehen.
Köstinger: Wart ab! Am nächsten Bezirksbäuerinnentag in Kötschach-Mauthen führ i wieder mei oage Dirndlblusn aus. Do wern se schaun! 

Kurz: Hermann, du könntest, nachdem wir alle am Dienstag nach dem Misstrauensantrag erhobenen Hauptes abgetreten san, die Mur mit Lebensmittelfarb türkis einfärben und an der mit dem „Sebastian Kurz Schlagbaum“ geschlossenen Grenz’ in Spielberg jodeln: „Wo i geh und steh, tuat mir mei Herz so weh.“
Schützenhöfer: Ja. Könnt i. 


Kurz: Günther, du könntest vor der Neuwahl die Nordkette mit meinem überlebensgroßen Kopf zum österreichischen Mount Rushmore machen. 
Platter: Aber am Originial san doch vier Köpf.
Kurz: Dann mach ma halt meinen von vorn, links, rechts und von hint! Und der Hörl soll a glei eine Seilbahn hinbauen. 
Platter: Äh … Na ja.
Kurz: Na ja? Des is alles? Dafür gibt’s aber ka Mitarbeitsplus. Weil i net so bin, kannst du dir des aber a wieder ausbessern. Indem die Uniformen von deine Schützen ab jetzt türkis san. Simma uns da einig?

Platter: I hab aber immer scho gsagt, dass i mehr für Schwarz bin.
Kurz: Wie bitte? Des hab i aber nie ghört. Des is neu.
Platter: Nein! Immer und überall hab i betont …
Köstinger: … dass du a Rückgrat hast wie an Gartenschlauch? Dos is jetzt ganz alter Stil, Günther. Dos kömma gar nit brauchen! Scho gar nit in ana Situation, wo’s darum geht, im Notfall mit unseren Körpern, mit denen wir de Kugeln der Feinde abfangen, einen Schutzwall um den Mann zu bauen, dem mir alles zu verdanken hobn. Alles! 
Wallner: Manche verdanken ihm vielleicht alles. 
Kurz: Manche? Was soll des jetzt heißen?
Wallner: Manche heißt einfach: nicht alle! Dass die Elli ohne dich die Inserate in der Bauernzeitung nicht schalten, sondern eher selber zeichnen würd, ist klar. Aber bei uns anderen schaut die Geschicht ja ganz anders aus.


Schützenhöfer: I war scho Landeshauptmann, da war Türkis no a Farb für Fashion Victims.
Mikl-Leitner: Und wie du damals als klana Bua Staatssekretär worden bist – wer hat di da am Patschhandi gnommen und durch de große, weite Regierungswelt gführt, ha? Die Hanni-Tant! 
Wallner: Und jetzt hast du eben leider kein Patschhandi mehr, sondern ein Patschhandy. 
Platter: Und grad ich als immer schon Tiefschwarzer muss sagen: Dos gfallt mir überhaupt nicht!
Kurz: Das is ja … ein Aufstand! Desertion! Revolution! Elli! Wo is mei Riechsalz??

Köstinger: Was is los mit eich Falottn? Jetzt habts ihn geärgert! Ganz blass is er um die Nosn.
Mikl-Leitner: I fürcht, wir kennan’s net drauf ankommen lassen. De Grünen gehen mit dem Misstrauensantrag mit und dann heißt’s Tschüss mit ü. Für eich alle in der Regierung. 
Köstinger: Also i würd dos Opfer selbstverständlich auf mich nehmen! 
Mikl-Leitner: Du bist halt leider so wurscht wie a umgfallenes Radl in Radenthein, Schatzimausi. 


Köstinger: Aber nach der Neuwahl …
Schützenhöfer: … kömma maximal no mit diese MFG-Coronakoffer koalieren. Des wird sicher lustig. Weil alle andern wern uns ganz laut was pfeifen.
Platter: Und dos san mir Schwarze nit gewöhnt! 
Kurz: So is des also. Ihr haut’s mir bei der ersten Gelegenheit des Hackl ins Kreuz.


Köstinger: Lauter Brutusse. So was hat’s ja grad in der ÖVP no nie geben.
Mikl-Leitner: Na. Zumindest net seit dem letzten Mal.
Schützenhöfer: Aber des is ja scho total lang her.
Platter: Ja. Vier Jahr. 
Kurz: Ihr werdet’s euch noch anschauen. Weil wenn ich dann reingewaschen bin und strahlend wieder die große Bühne betret – dann werd i des, was ihr heut gmacht habt’s, sicher net vergessen ham. Und i könnt dann natürlich auch eine eigene Liste gründen …
Wallner: Wie der Strache?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.