Beate Meinl-Reisinger erwartet im April ihr drittes Kind

Persönliche Erklärung von NEOS-Chefin Meinl-Reisinger

Die NEOS bekommen Nachwuchs: Parteichefin Beate Meinl-Reisinger erwartet Anfang April ihr drittes Kind. Ihr Ehemann geht in Karenz.

"Man sagt, es gibt nie den richtigen Zeitpunkt. Und wir können uns darauf einigen, dass es nicht der ideale Zeitpunkt ist. Aber es ist, wie es ist", erklärte die 40-jährige Beate Meinl-Reisinger.

Das Kind sei nicht geplant gewesen und sie sei bei ihrer Kür zur Parteichefin am 23. Juni noch nicht schwanger gewesen, sagte Meinl-Reisinger bei einer recht amüsanten Pressekonferenz. Die pinke Chefin musste ihre Erklärung zwei Mal abgeben, weil ein anwesendes Fernsehteam einen Kameraausfall hatte.

Ehemann geht in Karenz.

Meinl-Reisinger, die zwei Töchter im Volksschulalter hat, wird sich nur einen Monat Auszeit nehmen. Ihr Ehemann wird ein Jahr in Karenz gehen. Sie ist nicht die erste Parteichefin, die ein Kind erwartet. 2009 wurde die damalige Grünen-Frontfrau Eva Glawischnig zum zweiten Mal Mutter.

Zum Zustand der Opposition meine sie: "Ich kann nichts dafür, wie die SPÖ beieinander ist." Sie und NEOS seien jedenfalls voller Tatendrang und Energie. "Ich wachse sogar in den nächsten Monaten. Ich lege an Gewicht zu."