Buchpräsentation: „Baldermann“ von Marianne Enigl

Marianne Enigl mit Altbundespräsident Heinz Fischer

Marianne Enigl mit Altbundespräsident Heinz Fischer

Im Barocksaal des Alten Rathauses in Wien wurde am Donnerstag das neue Buch von profil-Journalistin Marianne Enigl vorgestellt: "Baldermann – Eine Arbeitergeschichte im Roten Wien"

profil-Journalistin Marianne Enigl hat ein Buch geschrieben, das die Geschichte einer Auflehnung erzählt: die Biografie eines namenlosen Proletariers, der sich dem NS-Terror nicht beugte. Sie nannte es schlicht "Baldermann“, als wollte sie einen Vergessenen stellvertretend für viele andere in die Erinnerung an den NS-Widerstand einschreiben. Das drückt auch der Untertitel aus: "Eine Arbeitergeschichte im Roten Wien“.

Josef Richard Baldermann mit Altbundespräsident Heinz Fischer.

"Mit dieser Biografie von Josef Anton Baldermann, einem der vielen Unbekannten, die vom NS-Regime zum Tode verurteilt wurden, leistet Autorin Marianne Enigl einen Beitrag dazu, »dass wir zunehmend Stimmen und Geschichten hören, die vorher an den Rand gedrängt worden sind." (Mary Fulbrook, Historikerin)

Marianne Enigl. Baldermann. Wien 1903 - Berlin Plötzensee 1943. Eine Arbeitergeschichte im Roten Wien. Mandelbaum Verlag. Wien 2017. 231 Seiten.