Bundesheer: Hubschrauber-Flotte muss erneuert werden

Bundesheer "Alouette III"

Bundesheer "Alouette III"

Das Bundesheer muss in den kommenden Jahren einen Großteil der Hubschrauber-Flotte erneuern.

Rund 20 Alouette und etwa zehn Bell OH-58 Kiowa stehen vor der Abrüstung. Vergangenen Freitag äußerte Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) die Hoffnung, dass der Ersatz in Österreich hergestellt werden könnte. Ein heimischer Industrie-Cluster könnte einen eigenen Helikopter bauen. Er werde Gespräche mit allen infrage kommenden Unternehmen führen. Tatsächlich ist das Know-how für den Bau eines Helikopters hierzulande vorhanden.

Scharfer Wettbewerb

Allerdings würde ein derart komplexes Unterfangen rund zehn Jahre benötigen - die altersschwachen Helikopter des Heeres müssen jedoch bald ersetzt werden. Zudem ist fraglich, ob sich ein derartiges Projekt finanziell überhaupt rechnen würde. Das Heer als Kunde würde eine zu geringe Stückzahl abnehmen, und auf dem internationalen Markt für Helikopter herrscht schon jetzt ein scharfer Wettbewerb, in dem sich Newcomer kaum durchsetzen können. Die wahrscheinlichere Variante: Im Herbst wird die Neubeschaffung von Heeres-Huschraubern international ausgeschrieben. Angeschafft wird dann ein ausländisches Produkt.