Check-in: Soudeh und Aeen aus dem Iran

Soudeh und Aeen: "In Eile haben wir einen Flug nach Europa gebucht"

Soudeh und Aeen: "In Eile haben wir einen Flug nach Europa gebucht"

Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte. Diese Woche: Soudeh (33) und Aeen (31) aus dem Iran

Wir gehören zu den ersten Flüchtlingen, die Tulln im vergangenen April aufgenommen hat. Wir fühlen uns hier schon fast so zu Hause wie in Teheran. Mein Mann Aeen (31) und ich werden ständig zum Kaffeetrinken eingeladen. Wir kennen uns, seit wir Kinder waren. Mit 17 bin ich nach Dubai gegangen, wo ich gemeinsam mit meinem Vater eine Werbeagentur eröffnete. Daneben habe ich meinen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre gemacht. Aeen ist Koch und folgte mir nach Dubai. Vor drei Jahren kehrten wir in unsere Heimatstadt Teheran zurück, wo ich ebenfalls eine Werbeagentur führte.

Soudeh und Aeen erzählen.

Wir haben eine christliche Glaubensgemeinschaft kennengelernt und sind zum Christentum konvertiert. Anfang des Jahres wurde der Leiter unserer Gemeinschaft festgenommen. Auch wir waren nicht mehr sicher. In Eile haben wir einen Flug nach Europa gebucht und sind durch Zufall in Österreich gelandet. Aeen und ich können Arabisch, Farsi, Englisch und ein bisschen Deutsch. Wir sind täglich im Einsatz, um anderen Flüchtlingen zu helfen. Heute haben wir gemeinsam mit einer syrischen Familie einen Meldezettel besorgt. Sie wohnen nun, wie wir auch, in einer von der Pfarre St. Severin organisierten Wohnung in Tulln. Danach begleiteten wir einen Buben ins Krankenhaus, der sich beim Fußballspielen verletzt hatte. Vor Kurzem haben wir unseren positiven Asylbescheid erhalten. Aeen sucht nun einen Job als Koch, ich würde vorerst gerne in einem Schönheitssalon arbeiten. Irgendwann möchte ich wieder eine Werbeagentur eröffnen.