Johann Gudenus
Johann Gudenus

© APA/HELMUT FOHRINGER

Erdölfieber
07/06/2019

Erdölfieber: Was machte Gudenus auf der OPEC-Konferenz?

Was machte Gudenus auf der OPEC-Konferenz?

von Jakob Winter

Johann Gudenus macht sich derzeit rar. Infolge der Ibiza-Affäre war der frühere FPÖ-Klubobmann bekanntlich von allen Ämtern zurückgetreten und hatte auch seiner Partei den Rücken gekehrt. Dann tauchte er für einige Wochen unter. Er nahm keine öffentlichen Termine wahr und reagierte nicht auf Anfragen zu laufenden Ermittlungen gegen ihn. Wenn sich Gudenus dieser Tage irgendwo blicken lässt, dann nur in geschlossenem Rahmen – so wie vergangenen Montag: Da wurde der Ex-Freiheitliche mit seiner Frau beim Dinner nach der OPEC-Konferenz in Wien gesichtet.

FPÖ pflegt gute Kontakte zu Erdöl-Ländern

Auf den Meetings der Organisation erdölexportierender Länder stimmen die Energieminister Russlands, Saudi-Arabiens und zwölf weiterer Staaten unter anderem ihre Erdölfördermengen ab. So versucht das Kartell, den Preis konstant hoch zu halten. Auf wessen Einladung Gudenus das Dinner der Organisation mit Sitz in Wien besuchte, wollte der Ex-Politiker auf profil-Anfrage nicht beantworten.

Die FPÖ pflegt jedenfalls schon länger gute Kontakte zu den Erdöl-Nationen. Erst im August 2018 ließ sich ein hochrangiger OPEC-Vertreter bei der Hochzeit von Ex-Außenministerin Karin Kneissl (sie wurde von der FPÖ nominiert) blicken: Generalsekretär Mohammed Barkindo.