© APA/Herbert P. Oczeret

Österreich
05/13/2016

EU-Job für Werner Faymann?

EU-Job für Werner Faymann?

von Otmar Lahodynsky

Der aus Polen stammende EU-Ratspräsident Donald Tusk amtiert bis 2017 und will eine zweite Amtszeit anhängen, wobei ihn die neue polnische Regierungspartei PiS unterstützt. Nach der politischen Farbenlehre müsste nächstes Jahr ein Sozialdemokrat einen Top-Job in Brüssel bekommen, wenn der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, ein SPD-Mann, einem Christdemokraten weicht.

Faymanns europapolitische Bilanz fällt mager aus

Bleibt Schulz, gibt es keine weitere Spitzenposition für einen Politiker aus einem deutschsprachigen Land. Faymanns europapolitische Bilanz fällt ohnedies mager aus, sieht man von seinem - unterm Strich erfolglosen - Einsatz für die Finanztransaktionssteuer ab. In der Flüchtlingsfrage hatte er sich zuletzt gegen die deutsche Kanzlerin Angela Merkel gestellt, was seine EU-Karriere zusätzlich behindern könnte.