Ein Schwarzer sieht beim Glücksspiel rot

Ein Schwarzer sieht beim Glücksspiel rot

Wie berichtet, wollen die Österreichischen Lotterien im Böhmischen Prater bis Juni 50 einarmige Banditen aufstellen, und zwar im ehemaligen „Casino Monte Laa“ des Miteigentümers Novomatic. Dagegen regt sich Widerstand von ungewöhnlicher Seite.

„Ein Automatencasino passt nicht in das Familien-Naherholungsgebiet Böhmischer Prater“, sagt ÖVP-Favoriten-Chef und Nationalratsabgeordneter Nico Marchetti (28) gegenüber profil. Die Vizechefin seiner Partei, Bettina Glatz-Kremsner, ist zugleich Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien. Marchetti war schon vor vier Jahren auf die Barrikaden gestiegen, als Novomatic Expansionspläne für den kleinen Prater mit Hunderten Automaten gewälzt hatte. Marchetti: „Man kann seine Meinung ja ändern, sofern man gescheiter wird. In dem Fall müsste ich aber dümmer werden, um sie zu ändern.“