© dpa

Österreich
12/20/2017

Heimatschwindler

Der neue Online-Versandhandel "Heimatmode" will rechte Kreise bedienen.

von Jakob Winter

In rechten Kreisen wird eifrig ein neuer Online-Versandhandel beworben: die "Heimatmode". Auf grauen Strickjacken ist die blaue Kornblume aufgenäht, die in den 1930er-Jahren den illegalen Nazis als Erkennungszeichen diente. Auf dem Shirt "Gipfelstürmer" steht – ganz klein – "Berg Heil". Ein Leibchen betont das Abstammungsprinzip: "Hier geboren. Hier zuhause." Für Frauen steht ein plumperes Modell zur Auswahl: "I schmus nur mit an Unsrigen."

Hinter der einschlägigen Bekleidung steckt ein bekannter Kopf der rechten Szene: Stefan Magnet. Der Werbeunternehmer betätigte sich einst beim rechtsextremen Bund freier Jugend (BFJ). Später gestaltete Magnet Werbefilme für Oberösterreichs FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner. "Wir produzieren im Inland", gelobt die "Heimatmode" auf Facebook. Tatsächlich werden große Teile des Sortiments von einem dänischen Textillabel bezogen. Produktionsstätte unbekannt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.