© APA/HERBERT NEUBAUER

Fotogeschichte
05/23/2021

Ibiza-Chronologie: Von der Videofalle bis zu den Chats

Falsche Beweisaussagen, Postenschacher, Spenden – all das und noch viel mehr ist Ibiza. Was erzählen diese profil-Cover?

24. Juli 2017: Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus tappen auf Ibiza in die Videofalle.

15. Oktober 2017: Stimmenzuwächse für ÖVP und FPÖ bei den Nationalratswahlen, es kommt zur türkis-blauen Koalition.

Juni 2018: „Glückspiel-Reform 2018“. Im Finanzministerium werden Pläne für eine Liberalisierung des Glückspielsektors geschmiedet, von ihnen hätte auch Novomatic profitiert.

27. März 2019: Postenschacher: Thomas Schmid, zuvor Generalsekretär im Finanzministerium und türkiser Vertrauensmann, wird Alleinvorstand der ÖBAG. 

28. März 2019: Postenschacher II: FPÖ-Politiker Peter Sidlo wird auf einem Ticket der Novomatic Finanzvorstand der Casinos Austria. 

17. Mai 2019: Die Bombe platzt: „Süddeutsche Zeitung“ und „Der Spiegel“ veröffentlichen Teile des Ibiza-Videos. Tags darauf tritt Heinz-Christian Strache zurück, Innenminister Herbert Kickl wird aus dem Amt entlassen, die FPÖ-Minister gehen. Kanzler Sebastian Kurz bildet eine neue Regierung. 

27. Mai 2019: Amtsenthebung: Das Parlament spricht der gesamten Regierung Kurz das Misstrauen aus. Der Bundespräsident bildet eine Übergangsregierung unter Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, sie übernimmt ab Juni die Amtsgeschäfte. 

Ende Mai 2019: Anonyme Anzeige: In einem Schreiben an die WKStA werden Deals zwischen der FPÖ und Novomatic thematisiert. Die „Causa Casinos“ kommt ins Rollen.

12. August 2019: Hausdurchsuchungen in der „Causa Casinos“ bei Heinz-Christian Strache, Johann Gudenus, Peter Sidlo und den Novomatic-Chefs Harald Neumann und Johann Graf.

29. September 2019: Neuwahlen: Gewinner sind die ÖVP und die Grünen, sie bilden ab Jänner 2020 die Regierung. 

12. November 2019: „Causa Casinos“ erreicht ÖVP: Hausdurchsuchungen bei Ex-Finanzminister Hartwig Löger, den Casinos-Aufsichtsratsmitgliedern Josef Pröll und Walter Rothensteiner sowie ÖBAG-Chef Thomas Schmid. 

22. Jänner 2020: Das Parlament einigt sich auf Einsetzung des Ibiza-Untersuchungsausschusses. 

April 2020: Ibiza-Video beschlagnahmt: Ermittler der „Soko Tape“ stellen das gesamte Videomaterial sicher. 

24. Juni 2020: Sebastian Kurz und Thomas Schmid werden im Ibiza-U-Ausschuss befragt. Die Folge: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Kanzler wegen Falschaussage.

11. Dezember 2020: In Berlin wird der mutmaßliche Macher des Ibiza-Videos Julian H. verhaftet. Anfang März 2021 überstellen ihn die deutschen Behörden nach Österreich.

11. Februar 2021: Die WKStA führt bei Finanzminister Gernot Blümel eine Hausdurchsuchung durch und beschlagnahmt sein Handy. Es geht um die „Causa Casinos“. 

Ende März 2021: „Ich liebe meinen Kanzler“: Chats zwischen Gernot Blümel, Thomas Schmid und Sebastian Kurz im Vorfeld von Schmids Bestellung als ÖBAG-Chef werden veröffentlicht.

April 2021: Korruptionsanklage gegen Heinz-Christian Strache: Es geht um mutmaßlichen Gesetzeskauf nach Parteispenden eines Privatklinikbetreibers. 

13. Mai 2021: Sebastian Kurz als Beschuldigter: Die WKStA verdächtigt den Kanzler der Falschaussage vor dem Ibiza-U-Ausschuss. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.