Die Lage am Morgen: Die Ibiza-Affäre und ihre Folgen, Tag 7

Kurz trifft Vertreter der Opposition

Kurz trifft Vertreter der Opposition

Wenn die ARD mit einem Kamerateam in der profil-Redaktion auftaucht, kurz nachdem schon ein Dokumentarfilmteam vorbei geschaut hat, kann man davon ausgehen, dass etwas Besonderes passiert ist. Und was in den vergangenen sieben Tagen geschehen ist, verdient dieses Prädikat zweifellos. Die Ibiza-Affäre hat die Republik gehörig durcheinander gebracht. Immerhin: Erste, vorsichtige Analysen sind schon möglich, die innenpolitischen Folgen des Gudenus/Strache-Videos zeichnen sich langsam ab. Über die laufenden Entwicklungen informieren wir Sie wie gewohnt in unserem Liveblog, umfassende Einschätzungen, eine detaillierte Chronik und Neuigkeiten zum Zustandekommen des Videos liefert das kommende profil. Bis dahin finden Sie alles Wesentliche auch unter www.profil.at/ibiza

Das innenpolitische Rechercheteam besuchte in diesen Tagen die bizarrsten Wahlkampf-Veranstaltungen der jüngeren Geschichte, sprach mit teils ratlosen Funktionären und vielen verdutzten Bürgern. Nicht immer war die Arbeit ganz einfach, aber doch immer lohnend. Schließlich stehen wir vor ein paar wichtigen Entscheidungen: Wie werden die EU-Wahlen am Sonntag die Ereignisse der vergangenen Tage weiterschreiben? Ist die FPÖ am Boden oder reüssiert sie "jetzt erst recht"? Kann die ÖVP aus dem Reservoir enttäuschter Strache-Wähler fischen oder wird man ihr eine Mitschuld an der Regierungskrise geben? Was macht die Opposition mit ihrer neuen Mehrheit im Nationalrat? Und wann kehrt wieder Ruhe ein? Die Chancen stehen übrigens auf: nicht so bald.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.