© APA/HELMUT FOHRINGER

profil-Morgenpost
08/02/2021

Österreich gehen die Impfwilligen aus

Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer will die Ungeimpften mit einem 100-Euro-Gutschein überreden – es gibt allerdings ein Problem.

von Jakob Winter

Guten Morgen!

Wenn Sie gerade in Urlaubsstimmung sind, dann tun Sie sich einen Gefallen – und schauen lieber nicht auf das Impf-Dashboard des Gesundheitsministeriums. Denn dort würden Sie erfahren, dass Österreich langsam die Impfwilligen ausgehen. Die Zahlen sind eindeutig: Im gesamten Juni wurden pro Tag durchschnittlich etwas mehr als 80.000 Dosen verimpft. Für die vergangenen zwei Wochen liegt der Tagesschnitt bei etwa 50.000.

Doch der deutlich stärkere Einbruch in der Impfstatistik steht erst bevor – und zwar im August. Unter allen Dosen, die in den vergangenen zwei Wochen verimpft wurden, waren 81 Prozent Zweitstiche. Anders formuliert: Nur 19 Prozent der Dosen gingen zuletzt an Impflinge, die sich in der ersten Augusthälfte ihre zweite Schutzimpfung abholen. Selbst wenn die Zahl der Erststiche konstant bleibt, werden im August pro Tag bloß noch etwa 20.000 Dosen verimpft – ein Viertel im Vergleich zum Juni. Dabei sind derzeit erst 67 Prozent der aller impfbaren Menschen in Österreich gegen Corona immunisiert. Der Gesundheitsminister strebte einen Wert von 80 Prozent an.

Stand gestern Abend lagerten bereits 1,2 Millionen Dosen in den Kühlhallen der österreichischen Pharma-Großhändler. Tendenz: Steigend.

Was also tun, um die Skeptiker zu überzeugen? Dazu gibt es im Wesentlichen zwei Denkschulen.

Erstens: Den Druck auf Ungeimpfte erhöhen. So wie Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die künftig nur mehr Menschen im Landesdienst anstellen will, die eine Schutzimpfung gegen Covid-19 vorweisen können.

Zweitens: Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer hat eine andere Idee. Er will die Ungeimpften nicht mit Negativanreizen sekkieren, sondern mit einem Zuckerl zur Immunisierung locken. Ein Gutschein über 100 Euro für Clubs, Bars, Kinos und Veranstaltungen soll die Impfbereitschaft unter Jugendlichen steigern. Für Mahrers Vorschlag gibt es viele internationale Vorbilder, die durchaus erfolgreich waren – von kostenlosen Bratwürsten bis zu einer Verlosung von Stipendien unter Geimpften. Fraglich ist freilich, ob ausgerechnet ein Gutschein für die Nachtgastro eine vernünftige Belohnung ist: Denn in den Clubs feiert meistens auch ein Spielverderber – das Coronavirus.

Ich wünsche Ihnen trotzdem einen schönen Dienstag

Jakob Winter

PS: Hat Ihnen die Morgenpost gefallen? Dann melden Sie sich jetzt an, um Ihren Werktag mit aktuellen Themen und Hintergründen aus der profil-Redaktion zu starten:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.