© APA - Austria Presse Agentur

Österreich
09/19/2020

Umfrage: Regierung büßt an Zustimmung ein

38 Prozent halten Corona-Maßnahmen für nicht sinnvoll und nicht nachvollziehbar – 56 Prozent gegen Aufnahme von Flüchtlingen.

Die Regierung bleibt auf hohem Niveau, verliert aber an Zuspruch. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführten Umfrage fällt die ÖVP auf 39% (-2), die Grünen verharren bei 16%. Die SPÖ kann mit 20% leicht zulegen (+2), ebenso die FPÖ mit 16% (+1); die Neos bleiben mit 8% annähernd stabil (-1).

In der Kanzlerfrage liegt Sebastian Kurz mit 36% weiterhin klar vorn (-2), Pamela Rendi-Wagner kommt auf 13% (+2), Norbert Hofer auf 9%, Werner Kogler auf 8% und Beate Meinl-Reisinger auf 5%.

In Bezug auf die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung meinen 54%, dass die Maßnahmen sinnvoll und nachvollziehbar sind. 38% halten die Maßnahmen für nicht sinnvoll und nicht nachvollziehbar.

Auf die Frage, ob Österreich Kinder und Jugendliche von der griechischen Insel Moria aufnehmen soll, antworten 36%, dass Österreich eine moralische Verpflichtung zur Aufnahme von Flüchtlingen habe. 56% sagen hingegen, dass Österreich schon sehr viele Flüchtlinge aufgenommen habe und Hilfe vor Ort besser sei.

Rest auf 100%: k. A., Methode: Telefonische und Online-Befragung, Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 Jahren, Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: ±3,5 Prozentpunkte, Sample: n=804 Befragte, Feldarbeit: 14. bis 18. September 2020

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.