© Thomas Hoisl (2); Eva Linsinger, Foto Humer Lenzing; Privat (5)

Titelgeschichte
08/14/2021

Warum wollt ihr euch nicht impfen lassen?

Sie testen sich, tragen Masken, impfen den Nachwuchs gegen Kinderkrankheiten. Doch sie sagen Nein zur Corona-Impfung. Was bewegt die kritische Masse an Impverweigerern, die fehlt, um gut geschützt in den Herbst zu gehen? [E-Paper]

von Clemens Neuhold, Thomas Hoisl

Für profil ist die Faktenlage klar: Die Corona-Impfung ist ein wirksames Heilmittel gegen die Pandemie. Hier kommen jedoch Menschen zu Wort, die das anders sehen. Eine Yogalehrerin, ein Kellner, ein Weinbauer, eine Geflüchtete aus Syrien, eine AHS-Lehrerin, ein Biologe. Sie sind keine kruden Pandemie-Leugner, sondern zwölf Leute von nebenan, die Corona-Tests machen, Maske tragen, ihre Kinder gegen Diphtherie oder Tetanus impfen lassen. Doch bei Corona zögern sie und bilden damit jene kritische Masse, die darüber entscheidet, wie gut geschützt – oder nicht – wir in den Herbst gehen. Das sind ihre Argumente – gefolgt von den Gegenargumenten anerkannter Virus-Experten.

Einmal Oberösterreich, zwei Mal Tirol oder 1,5 Millionen Menschen. So viele geimpfte Menschen fehlen Österreich, damit das Land gut geschützt in den Herbst geht. 85 Prozent der 12- bis 59-Jährigen müssten geimpft sein, damit die Bevölkerung auch für die Delta-Variante des Covid-19-Virus gut gerüstet ist, sagt das deutsche Robert Koch-Institut. Und 90 Prozent bei den über 60-Jährigen. Aktueller Stand in Österreich: 62 Prozent aller Impfbaren doppelt geimpft, 68 Prozent erstgeimpft (Genesene sind bei den Berechnungen
ausgenommen). Das Angebot an Impfstoff übersteigt längst die Zahl der Impfwilligen. Politiker überschlagen sich mit immer neuen Ideen zwischen Impfpflicht und Impfzuckerl.

Doch verstehen wir überhaupt gut genug, warum sich so viele Bürgerinnen und Bürger der Impfung verweigern? Es geht nicht um die Hardcore-Leugner, die Tests verweigern oder provokant auf Masken verzichten; die sich in kruden Welten verloren haben und dort nicht mehr für Argumente erreichbar sind. Es geht um Menschen von nebenan, die fast jeder Geimpfte aus seinem Umfeld kennt. Das sind die gängigsten Argumente von zwölf Personen, die sich profil anvertrauten. Und das die Gegenargumente zweier ausgesuchter Experten: Virologe Norbert Nowotny von der VetmedUni Wien sowie Hygienefacharzt Hans-Peter Hutter vom Zentrum für Public Health an der MedUniWien.

Lesen Sie jetzt weiter:

Die ganze Geschichte finden Sie in der profil-Ausgabe 33/2021 - hier als E-Paper.

Sie haben noch kein Abo? Testen Sie profil 4 Wochen kostenlos.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.