Ernst Strasser
Ernst Strasser.

© APA/ROBERT JAEGER

Österreich
09/03/2021

Zitate der Woche: "Mich gibt es nicht mehr"

Babyboom, eine brave Parteiobfrau und Wohlfühl-Populismus. Die Politik-Zitate der Woche.

"Wer glaubt, wir machen einen Abschluss unter der Inflationsrate, lebt sicher am Mond." - ÖGB-Chef Wolfgang Katzian wünscht sich, dass es bei der Herbstlohnrunde "raschelt".

"Wenn die Welle nicht bald abflacht, werden wir um einen Lockdown nicht herumkommen." - Virologin Dorothee von Laer sieht noch kein Ende des Tunnels.

"Sie hat, glaube ich, nie was Verrücktes angestellt." - Katharina Plenk ist SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagners beste Freundin.

"Eine grüne Partei, die dieses Ausbauprogramm mittragen würde, hätte jegliche Glaubwürdigkeit bei Klimaschutz und Ökologie verspielt." - Greenpeace stellt den Grünen beim Straßenbau die Rute ins Fenster.

"In der Regierung gab es einen Babyboom." - Sebastian Kurz freut sich über Vermehrung auf höchster Ebene.

"Eine Koalition ist wie eine Ehe, in der Kompromisse nötig sind und alle einmal nachgeben müssen." - Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) spricht aus der Haushaltsvorstandsposition.

"Der Pendler braucht das Auto, der Bauer den Traktor und der Unternehmer den Lastwagen, sonst funktioniert's nicht." - brumm, brumm - türkise Umweltpolitik, hier von Klubobmann August Wöginger.

"Wir werden allen Gegenwind aushalten." - Kurz gibt sich kämpferisch gegen seine Gegner.

"Mich gibt es nicht mehr." - Ex-Innenminister Ernst Strasser (ÖVP) ist jetzt Hotelier und schweigt zur Tagespolitik.

"Es geht hier um eine Existenzfrage, und die dürfen wir nicht dem Wohlfühl-Populismus überlassen." - Experte Bernd Marin plädiert für die Pensionsalter-Erhöhung.

"Wir wollen nicht, dass irgendwelche Gestalten herumlaufen, die bei uns nichts zu suchen haben." - Manfred Haimbuchner (FPÖ) meint nicht die Identitären, sondern afghanische Flüchtlinge.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.