Sprachen, Putsche und Stromausfälle: Afrika in Zahlen
Ausland

Sprachen, Putsche und Stromausfälle: Afrika in Zahlen

Der Hunger geht zurück, die Alphabetisierung steigt, die Putschversuche werden rarer und die Mobiltelefone überschwemmen den Kontinent.

Ein Panorama Afrikas in Zahlen

  • Jeder 6. Erdbewohner ist Afrikaner. 2050 wird es jeder vierte sein.
  • 20 Prozent der Bevölkerung leidet an Hunger (1990 waren es 30 Prozent).
  • Der Kontinent verfügt über bereits entdeckte natürliche Rohstoffe im Wert von 69.000 Milliarden Euro.
  • 8,5 Stromausfälle erleidet ein afrikanisches Unternehmen im Schnitt pro Monat.
  • Die Dauer einer Unternehmensgründung wurde innerhalb von zehn Jahren von 63 auf 27 Tage reduziert.
  • In Sub-Sahara-Afrika besitzen 43 Prozent der Menschen ein Mobiltelefon.
  • 80 Prozent der Kinder besuchen in Sub-Sahara-Afrika die Schule. (1990 waren es 52 Prozent.)
  • Sieben der zehn am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt befinden sich in Afrika.
  • Das Durchschnittsalter in Afrika beträgt 19,4 Jahre.
  • Die Kindersterblichkeit ist seit dem Jahr 2000 um 50 Prozent gefallen.
  • 34 Staaten verbieten Homosexualität.
  • 223 Meter hoch ist das höchste Gebäude: das Carlton Center in Johannesburg.
  • Rund 18 Milliarden Euro beträgt das Vermögen des nigerianischen Unternehmers Aliko Dangote, des reichsten Afrikaners.
  • Über 2000 Sprachen werden in Afrika verwendet.
  • 28 Putsche oder Putschversuche ereigneten sich zwischen 2000 und 2010. In der Dekade 1970 bis 1980 waren es 60.
  • Rund 2500 Filme werden pro Jahr in Nigeria – genannt „Nollywood“ – produziert.

Noch mehr Fakten über Afrika : Sind diese Afrika-Fakten richtig oder falsch? Testen Sie Ihr Wissen!

Die aktuelle profil-Titelgeschichte : Warum Afrika das Schicksal Europas ist

Quellen: African Development Bank; Millienium Development Goals Report 2015; World Economic Forum; "Afrika im Wandel" vdf Verlag; allAfrica.com; eurostat; International LGBTI Association; NYTimes.com

Kommentar verfassen