Ingrid Brodnig
Ingrid Brodnig

© Alexandra Unger

#brodnig: Immunität? Nein danke!
04/29/2020

#brodnig: Impfstoff gegen Covid-19 – Immunität? Nein danke!

Wenn wir einen Impfstoff gegen Covid-19 bekommen, besteht die Gefahr, dass manche das verweigern.

von Ingrid Brodnig

Ich kann sagen, was mir derzeit Sorge bereitet: Es gibt einen Teil der Bevölkerung, der äußerst kritisch eingestellt ist gegenüber Impfungen. Gerade in der Corona-Krise lässt sich beobachten, dass Impfgegner auf Hochtouren posten. Viele Falschmeldungen, wilde Gerüchte und Verschwörungstheorien zirkulieren in diesem Milieu. Es wird bereits gemutmaßt, dass es zu einer "Zwangsimpfung der gesamten Bevölkerung" kommen könnte, oder es wird sinngemäß behauptet, dass Microsoft-Gründer Bill Gates die Verbreitung eines künftigen Coronavirus-Impfstoffes fordert, um damit die Weltbevölkerung reduzieren zu können. Ihm wird somit eine "Menschentötungsstrategie" unterstellt.

Einen normalen Alltag gibt es erst nach Covid. Und das wird erst frühestens 2022 oder 2023 sein, wenn die Impfung da ist.

Selbst solche grotesken Behauptungen stoßen derzeit auf Gehör - Leute teilen das auf Facebook. Gepostet wird auch: "Lasst euch bloß nicht impfen!!" Oder: "Ich lasse mich nicht impfen - eigenverantwortlich - und trage mein Risiko selbst." Bis wir tatsächlich einen funktionierenden Impfstoff haben, kann es noch lange dauern. Der Infektiologe Christoph Wenisch sagte neulich auf Ö1: "Einen normalen Alltag gibt es erst nach Covid. Und das wird erst frühestens 2022 oder 2023 sein, wenn die Impfung da ist." Es wäre riskant, wenn dann ein Teil der Bevölkerung diese Möglichkeit der Immunisierung nicht nutzt: Diese Menschen gefährden nicht nur sich selbst.

Eine starke Durchimpfung ist wichtig, damit wir eine Herdenimmunität erreichen - die ist gegeben, wenn ein ausreichend großer Teil der Bevölkerung (durch Ansteckung oder Impfung) immun wurde, sodass sich der Erreger nicht mehr so leicht verbreiten kann. Es gibt Menschen, die sich aus medizinisch begründeten Gründen nicht impfen lassen - etwa weil sie gerade eine Chemotherapie durchlaufen oder eine Krankheit ihre Immunabwehr beeinträchtigt.

Diese Menschen müssen darauf vertrauen, dass genügend Arbeitskollegen, Klassenkameraden, Nachbarn geimpft sind. Wenn Menschen jetzt ankündigen, eine Impfung gegen Covid-19 eines Tages zu boykottieren, wenn sie potenziell sogar ihre Kinder nicht impfen lassen, dann gefährden sie nicht nur sich selbst, sondern auch andere, die dringend den Schutz der Herdenimmunität benötigen. Bei Impfungen geht es eben nicht nur um einen selbst: Wer verantwortungsbewusst ist, lässt sich auch impfen, um andere zu schützen.

HINWEIS: Wenn Ihnen Gerüchte oder positive Aktionen in sozialen Medien auffallen, können Sie mir diese melden -bitte an [email protected] Danke!