Was heuer in der digitalen Welt passiert
Gesellschaft

Was heuer in der digitalen Welt passiert

Facebook und Google im Visier.

Digitale Riesen im Visier

2017 wird Margrethe Vestager (Foto), EU-Wettbewerbskommissarin, Internetgiganten wie Facebook und Google besonders
genau beobachten: Es geht um die Streitfrage, ob die IT-Konzerne ihre Marktmacht rechtswidrig ausnützen. Gegen Google hat die EU-Kommission mittlerweile drei Verfahren eingeleitet – der neueste Fall betrifft den Online-Werbemarkt. Google wird vorgeworfen, von Werbepartnern exklusive, wettbewerbsverzerrende Verträge einzufordern. Nun wird auch Facebook geprüft: Die Kommission verdächtigt das Netzwerk, bei der Akquise des Messenger-Diensts WhatsApp „falsche oder irreführende“ Angaben gemacht zu haben. Facebook kaufte WhatsApp 2014 für rund 22 Milliarden Dollar – und erklärte damals der EU, dass ein Datenabgleich zwischen beiden Diensten nicht so leicht einrichtbar sei. Die Kommission sieht sich getäuscht – mittlerweile findet ein Datentausch auch statt. Facebook drohen Bußgelder.

Digitale Autos im Verkehr

Wer ein selbstfahrendes Auto bestaunen will, muss dafür nicht nach Kalifornien fliegen, wo Google solche Fahrzeuge testet. Im Jahr 2017 werden Unternehmen in Österreich autonom fahrende Autos testen können, die Software und kein Mensch lenkt: Auf der A2 bei Graz dürfen seit Kurzem diese Wagen fahren – mit menschlichen Aufpassern an Bord. Im Raum Salzburg sind Teststrecken geplant, etwa im Glocknergebiet. Es ist wichtig, dass die Tests auch in alpinen Gebieten stattfinden – damit die Software Schnee und Eis kennenlernt.

Kommentar verfassen