Muna Duzdar

Muna Duzdar

Österreich

"Kurz will Hartz-IV"

Nach der Mindestsicherung droht das Integrationspaket zu platzen. SPÖ-Staatssekretärin Muna Duzdar ringt mit Integrationsminister Sebastian Kurz um eine Linie.

INTERVIEW: CLEMENS NEUHOLD

profil: Integration passiert am Arbeitsplatz. Was spricht gegen eine Arbeitspflicht für Asylberechtigte?
Muna Duzdar: Ich möchte kein Zwangssystem, das am Ende alle Arbeitslosen trifft – auch die Österreicher. Minister Kurz will das deutsche Hartz-IV-Modell bei uns einführen. Die Flüchtlinge werden nur vorgeschoben.

profil: Was werden Flüchtlinge, die keine Arbeit finden, den ganzen Tag tun? Im Park sitzen?
Duzdar: Die Mindestsicherung ist kein Geschenk. Jeder Bezieher muss Arbeit annehmen oder Kurse besuchen.

profil: Laut Prognosen werden nur 50 Prozent der Asylberechtigten in fünf Jahren Arbeit finden.
Duzdar: Es gibt Mängelberufe. In der Gastronomie werden dringend Beschäftigte gesucht.

profil: Wenn man diese Stellen schon mit heimischen Arbeitslosen nicht besetzen kann, warum soll das mit Syrern klappen?
Duzdar: In der Gastronomie und am Bau werden Jobs von Osteuropäern erledigt. Wir sollten die Arbeitskräfte im Inland verstärkt qualifizieren – auch die Flüchtlinge.

profil: Muss Österreich als klares Einwanderungsland nicht einen Billiglohnsektor eröffnen, in dem Migranten und Flüchtlinge an-
docken können?
Duzdar: Nein! Wir müssen wieder mehr gute Jobs schaffen.

profil: Die Arbeitslosigkeit soll bis 2019 steigen. In Wien ist schon ein Drittel der jungen Männer ohne Job.
Duzdar: Das sind meist Menschen ohne Ausbildung. Deswegen müssen wir bereits Asylwerber mit guter Chance zu bleiben höher qualifizieren und an den Arbeitsmarkt heranführen. Wir schlagen ein Integrationsjahr vor.

profil: Und nach diesem Jahr?
Duzdar: Wird es notfalls verlängert.

profil: Bei der Mindestsicherung für Asylberechtigte gibt es einen föderalen Fleckerlteppich. Zerfällt auch das Integrationspaket in neun Teile?
Duzdar: Es gibt viele Konsenspunkte mit der ÖVP. Aber ein Zwangsjob für alle Arbeitslosen ist für mich eine klare rote Linie.

Kommentar verfassen
  • Rudolf Schlögel (4591) Di, 22. Nov. 2016 18:51

    Kurz in der Titelzeile (noch dazu in negativer Annotation) und Duzdar im Interview? Was ist das für ein Journalismus, Herr Neuhold?
    Und welchen Sinn hat dieser geistige Erguss?
    Das "Profil" ist nur mehr zum Schämen!

    Melden
    • Peter Eberl (pete7) Sa, 26. Nov. 2016 12:35

      Hr. Schlögel, wäre Duzdar in der Titelzeile - kein Mensch würde dieses Wischiwaschi lesen. Die Frau passt genial zu Kern - auch eine Nullnummer.

      Melden