Was deutsche Urlauber in Hotels am liebsten stehlen

Was deutsche Urlauber in Hotels am liebsten stehlen

Befragung: Zwei Drittel aller Befragten lässt bei Hotelaufenthalten gerne einmal Hygieneartikel mitgehen, am meisten gestohlen wird in Häusern der Vier-Sterne-Kategorie.

Für Hotelgäste deutscher Provenienz gilt ab sofort die Unschuldsvermutung. Nach einer Umfrage des Reiseportals Travel24.com interpretieren sie den Begriff "All inclusive“ recht zwanglos. Demnach lassen gut zwei Drittel aller Befragten (69 Prozent) bei Hotelaufenthalten gerne einmal Hygieneartikel mitgehen, etwa ein Drittel hat eine Schwäche für Schreibwaren (34 Prozent) und Handtücher (28 Prozent). Seltener, aber doch: Bademäntel (fünf Prozent), Zahnputzbecher (vier Prozent) sowie Föhn, Mobiliar, Bettbezüge und Zimmertelefon (jeweils zwei Prozent). Travel24.com ließ über zwei Jahre insgesamt 5800 Personen befragen. Dabei verhält sich die kriminelle Ader allem Anschein nach proportional zum Bildungsgrad und zum Alter. Akademiker stehlen häufiger als Hauptschulabsolventen, jüngere Gäste häufiger als ältere. Am meisten gestohlen wird übrigens in Häusern der Vier-Sterne-Kategorie.

Das beliebteste Diebsgut deutscher Urlauber laut travel24-umfrage:

69% Hygieneartikel

34% Schreibwaren

28% Handtücher

16% Schuhe

6% Flaschenöffner

6% Trinkgläser

5% Bademäntel

4% Zahnputzbecher

4% Aschenbecher

4% Kleiderbügel

3% Besteck

2% Föhn

2% Zimmertelefon

2% Mobiliar

2% Pölster und Decken

2% Bettbezüge

2% Schuhspanner

1% Safe-Inhalt

1% Zimmerdekoration