Zellmuster: Wie kommen die Flecken auf die Katze?

Zellmuster: Wie kommen die Flecken auf die Katze?

Dieser Frage gingen britische Forscher nach, mit erstaunlichen neuen Ergebnissen.

Wie kommen die Flecken auf gescheckte Katzen und Pferde? Dieser Frage gingen britische Genforscher und Mathematiker nach. Bisher hatte man angenommen, dass die Pigmentzellen in der Haut von Embryos miteinander kommunizieren und sich dadurch nach einem bestimmten Muster ausbreiten. "Tatsächlich bewegen und vermehren sie sich rein zufällig“, sagt Studienleiter Richard Mort von der Universität Edinburgh.


So bleibt der Bauch einer schwarzen Katze oft weiß.

Manche Gene verlangsamen zudem das Wachstum von Pigmentzellen, weshalb sich diese nicht über das ganze Tier ausbreiten können, bevor es voll entwickelt ist: So bleibt etwa der Bauch einer schwarzen Katze weiß. Mort und sein Team haben ein mathematisches Modell entwickelt, das die Wanderung der Pigmentzellen in Embryos beschreibt. Sie hoffen, damit auch Licht in die Verbreitung anderer Zellen zu bringen. Herzfehler können im Mutterleib zum Beispiel dann entstehen, wenn Zellen nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort ankommen.