Soll man einen Seitensprung beichten?

Soll man einen Seitensprung beichten?

© shutterstock.com

profil macht schlau
03/04/2022

Sollte man einen Seitensprung beichten?

Bei der Beantwortung dieser uralten Frage geht es nicht bloß um Ehrlichkeit versus Lüge. Warum ein Geständnis egoistisch sein kann. Und wie man die gemeinsame Beziehung rettet.

von Franziska Dzugan

Das moralische Grübeln kommt – zugegeben – ein wenig spät. Natürlich hätte man nicht fremdgehen sollen. Aber wenn es nun einmal passiert ist, was dann? Intuitiv scheint es das Richtige zu sein, auf den Fehltritt nicht auch noch dessen Vertuschen folgen zu lassen, sondern den Seitensprung zu gestehen und um Verzeihung zu bitten.

Doch halt, so einfach ist es nicht! Viele Menschen unterschätzen, was das Geständnis eines Seitensprungs beim Gegenüber anrichten kann. Der berühmte deutsche Paartherapeut Wolfgang Schmidtbauer sagte einmal in einem profil-Interview: „Ich habe immer wieder Patienten in der Praxis, die es tief bereuen, über eine Affäre gesprochen zu haben. Sie selbst haben ihr nicht besonders viel Bedeutung beigemessen, der Partner aber denkt, nie wieder vertrauen zu können.“

__________

Sie lesen einen Artikel aus der Serie "profil macht schlau", in der Fragen des Alltagslebens beantwortet werden. Näheres zu der Serie und weitere Teile können Sie hier nachlesen.

__________

Gewissen erleichtern zu einem hohen Preis

Der Grund liege in der tiefen Sehnsucht des Menschen nach der einzigen, total erfüllenden Liebe. Diese erlebt ein Kind im Idealfall mit seiner Mutter, seinem Vater oder einer anderen Bezugsperson. Ist diese kindliche Beziehung gelungen, kann man als Erwachsener vernünftig mit dieser Sehnsucht umgehen. „Wurde diese Liebe in der Kindheit nicht gut genug erfüllt, dann ist die Sehnsucht unglaublich tief verankert, das noch einmal zu erleben – und zwar richtig. Diese Menschen suchen die symbiotische Liebe und scheitern oft daran“, sagt Therapeut Schmidbauer.

Sein Gewissen zu erleichtern, kann den anderen also im schlechtesten Fall in eine tiefe Verzweiflung stürzen. Menschen, denen in der Kindheit die Symbiose mit einer Bezugsperson verwehrt wurde, können sich oft sehr lange nicht von der Verletzung erholen.

Lässt sich eine Affäre überhaupt verheimlichen?

Wer fest entschlossen ist, das Geheimnis zu hüten, schafft das in der Regel auch. „Das ist kein Zeichen dafür, dass der betrogene Partner besonders wenig feinfühlig oder egozentrisch ist“, so Schmidbauer. Anstatt dem Partner zu beichten, könnte man über seine Schuldgefühle mit einem guten Freund oder einer guten Freundin sprechen. Diese müssen allerdings verschwiegen sein – und man sollte es bei möglichst wenigen Eingeweihten belassen. Denn: Wer das Geheimnis zu wenig ernst nimmt, verrät sich schnell.

Wie man trotz Untreue die Beziehung retten kann

Fliegt eine Affäre auf, wäre die gesunde Reaktion des Betrogenen: Shit happens – entweder gebe ich meiner Beziehung eine zweite Chance, oder ich versuche es mit einer neuen. Schmidbauer weiß aus der Praxis, dass Untreue auch etwas Gutes haben kann: „Wenn es passiert ist, muss man versuchen, konstruktiv mit der Situation umzugehen. Ein Seitensprung kann auch belebend wirken und letzten Endes zusammenschweißen.“

In seinem Buch „Die heimliche Liebe“ schreibt der Paartherapeut, dass eine durchschnittliche Beziehung ein paar Seitensprünge durchaus aushalten kann. Aber: „Es gibt kein Patentrezept, und ich werde kein Plädoyer für oder gegen Affären aussprechen. Ob eine Beziehung einen Seitensprung aushält, weiß man immer erst hinterher.“