© APA/HANS KLAUS TECHT

Österreich
03/21/2020

Anzeichen und Symptome des Coronavirus

Welche Symptome hat COVID-19? Wie erkenne ich eine Infektion mit dem Coronavirus? Ein Überblick.

von Ines Holzmüller

Bei Covid-19 liegt die Inkubationszeit zwischen zwei und 14 Tagen, meist aber bei fünf bis sechs Tagen. Eine leichte Infektion mit dem Coronavirus kann ohne Symptome ablaufen oder lediglich mit den Symptomen einer Erkältung einhergehen. Natürlich können aber andere Personen angesteckt werden, die dann einen schweren Verlauf entwickeln.

Anzeichen einer schweren Infektion sind unter anderem: • Fieber • Husten • Kurzatmigkeit • Atembeschwerden

Besonders ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen wie Asthma, Bluthochdruck, Herzproblemen oder Diabetes sind gefährdet, einen schweren Verlauf zu entwickeln.

Quelle: DW, WHO, CDC

Da es sich um einen Virus handelt, kann man hier nicht mit Antibiotika behandeln. Auch eine Impfung gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Die Behandlung erfolgt also symptomatisch, das heißt, die Beschwerden werden gelindert und der Körper bei der Selbstheilung unterstützt. Der Großteil der Infizierten erholt sich ohne spezielle Behandlung wieder.

Wahrscheinlich seien die Patienten sieben bis neun Tage infektiös, das könne aber länger dauern. Erkrankte müssten aufmerksam auf Atemnot überwacht werden, so Christoph Wenisch, Leiter der Infektionsabteilung am Kaiser-Franz-Josef-Spital in Wien.

Österreichische Fälle, Stand 17.3.

Vorbeugende Maßnahmen

• Gründliches Händereinigen mit Seife oder Desinfektionsmittel • Erhöhten Abstand halten zu Personen, die niesen oder husten (mindestens einen Meter) • Berührungen im Gesicht vermeiden, damit der Virus nicht auf die Schleimhäute gelangt (Augen, Nase, Mund) • Wenn Sie niesen oder husten, dann in Ihren Ellenbogen oder ein Taschentuch, das Sie sofort entsorgen (waschen Sie sich anschließend die Hände) • Wenn Sie sich krank fühlen, bleiben Sie zu Hause • Vermeiden Sie es, in Risikogebiete zu reisen (Norditalien, China, Iran, Japan, Kambodscha, Hong Kong, Laos, Macau, Malaysien, Myanmar, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand, Vietnam)

Coronavirus: Erhöhtes Infektionsrisiko

Medikamente gegen Corona: Was wirkt, was nicht?

In Österreich wird derzeit der Virusblocker Remdesivir getestet. Er gilt als vielversprechend im Kampf gegen Covid-19, ebenso wie das Malariamedikament Chloroquin. Ein für HIV-Patienten entwickeltes Medikament hat bei Corona-Infizierten bisher schlecht abgeschnitten. Ein Überblick über die fieberhafte Suche nach Arzneien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.